Howard Lederer zockt wieder!

Verschiedene Quellen bestätigen schier unglaubliches – Howard Lederer wurde im Bobby’s Room, der High Stakes Poker Lounge im Bellagio gesichtet. Dort wurden einige der legendärsten Highstakes Partien ausgetragen, die Blinds steigen bis auf $4.000/8.000. Cardplayer Reporter Brian Pempus bestätigte Lederers Teilnahme an einer Cashgamepartie mit Doyle Brunson, Eli Elezra und Nick Schulman. Ein Dealer, der vom FullTilt Mitgründer zur Begrüßung umarmt wurde, berichtete Pempus, dass dies Lederers erstes Erscheinen nach dem Black Friday gewesen sei.

Es wird nun einiges klar, Howard Lederer hat sein Schweigen gebrochen und sich mit einem Videointerview an die Pokercommunity gewandt um wieder am Pokerzirkus teilnehmen zu können. Es scheint, als ob Lederer den Zeitpunkt für gekommen hält, an dem man ihn wieder akzeptiert. Zumindest die Highroller im Bobby’s Room haben ihn herzlich empfangen, es soll recht fröhlich zugegangen sein.

Doch tausende von geschädigten FullTilt Kunden werden sich fragen, mit welchem Geld Howard an eben solchen Partien teilnimmt. Fakt ist, Lederer war freiwillig nicht bereit auch nur einen Cent an die insolvente FullTilt zurückzuzahlen. Zweifel mögen einem in diesem Zusammenhang auch an der US-amerikanischen Justiz aufkommen. Normalerweise nicht gerade für einen liberalen Vollzug bekannt, lassen die amerikanischen Behörden eine Person, der mehrere schwere Straftaten vorgeworfen werden, unbehelligt an einer netten Pokerpartie teilnehmen. Es wird sicherlich interessant zu beobachten, wie die Pokercommunity Howard Lederer bei seinen nächsten öffentlichen Auftritten empfangen wird.

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben