Gut gezockt – Schweizer kassiert trotz Softwarefehler eine Million Euro im Ländle

Über Automatenzocker berichte ich eigentlich nie. Aber eigentlich sind es ja die, welche ein Casino zu neunzig Prozent finanzieren und damit auch die Pokerabteilung. Wenn es einem Schweizer so geht wie Phil Ivey, welchem das Casino seinen Gewinn nicht ausbezahlen will, dann berichte ich gerne darüber. Was war passiert?

Der eingebürgerte Schweizer Familienvater Behar Merlaku aus Spreitenbach, machte vor zweieinhalb Jahren einen Ausflug nach Bregenz ins Casino Austria.  Damals zockte dieser an einem Geldspielautomaten und nach ein paar Minuten stand plötzlich die  Summe von 42.949.672,86 Euro auf seinem Automaten. Wer schon in einem Casino Austria war, weiss dass die grossen Jackpots um die eine Million Euro betragen. Deshalb kam dies dem Casino Bregenz auch ungewöhnlich vor, und man weigerte sich, ihm diese Summe auszubezahlen. Doch das Casino hat die Rechnung ohne Merklaku gemacht, welcher den Vorfall mit seinem Mobiltelefon filmte und vors Gericht zog.

Nach zwei Gerichtsverhandlungen und einem ersten Angebot von 500.000 Euro der Casino Austria wegen einem Softwarefehler, hat nun Herr Merlaku in einem aussergerichtlichen Vergleich angeblich eine Million Euro kassiert.

Den Bericht mit einem Bild von Behar Merlaku im Discoanzug gibt es hier: http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,801180

 

Cheers

Martin Bertschi

[cbanner#12]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben