Spanisches online Gambling übertrifft Erwartungen

Seit dem Juni 2012 ist der spanische online Gambling Markt reguliert, und vor einigen Tagen hat die nationale Gaming Behörde Dirección General de Ordenación del Juego (DGoJ) offizielle Zahlen veröffentlicht.

Wie in der spanischen Tageszeitung El Pais berichtet, spielen etwas mehr als 1 Million Iberer regelmäßig online und machen insgesamt Einsätze in Höhe von € 2,3 Milliarden. (Im Zeitraum von Juni – Dezember 2012). Es wurde ein Brutto Gaming Gewinn von € 88 Millionen erwirtschaftet, welcher sich auf die 53 lizenzierten Unternehmen verteilt. (anm. d. Red. der Löwenanteil der Gewinne werden auf die drei Branchen-Primi PokerStars, bet365 und bwin.party verteilt).

Der online Bereich bedient derzeit ca. 17% des spanischen Gambling Marktes, dieser Anteil soll sich in diesem Jahr jedoch deutlich erhöhen, da voraussichtlich auch online Slots legalisiert werden.

Nach wie vor ist Spanien ein Mekka für Lottospieler. Etwa 69% der online Spieler geben an, regelmäßig online Lottoscheine zu kaufen. An Position Zwei folgt der Bereich Sportwetten mit 52%. Mit etwas Abstand liegt online Poker auf Position Drei, aber immerhin noch 38% spielen regelmäßig. Wenn man jedoch die Umsätze betrachtet, zeigt sich, warum online Poker derzeit so stark in Spanien beworben wird. In den letzten 6 Monaten wurde ein Umsatz von € 952 Millionen erwirtschaftet, das entspricht ca. 40% des gesamten spanischen Gambling Umsatzes. Mit ein wenig Abstand liegt Sportwetten, hier wurden € 861 Millionen umgesetzt. Die online Casinos erwirtschafteten € 371 Millionen und Bingo € 24 Millionen.

Das online Gambling eher eine Männerdomäne ist, trifft auch in Spanien noch zu, jedoch spielen immer mehr Frauen online um Geld. So sind 32% der User weiblich. Außerdem hatte die Regulierung einen positiven Effekt auf die Akzeptanz von Gambling in Spanien, denn seit Juni 2012 wurde ein Anstieg von 5% in den absoluten Zahlen an Kunden verzeichnet.

[cbanner#11]

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben