Bushido und das Unwesen mit der Generalvollmacht. Ist Christopher Frank der Pate der Paten?

Leider muss ich meine zahlreichen Fans diesmal enttäuschen. Die Umfrage zu der wichtigsten Promi-News der Woche fällt aus. Die Lage ist einfach zu ernst und gehört exakt analysiert. Die Ereignisse um Bushido überschlagen sich. Wer es beim STERN aufs Cover schafft, hat entweder dicke Titten oder gehört zur Mafia. Klingt logisch und ist auch sicher so. „Bushido gibt Mafia-Clan Generalvollmacht“ heißt es in der Ü-Schrift zum Skandalartikel! Ferner behauptet der STERN, im Besitz einer Kopie dieser notariell beglaubigten Vollmacht zu sein, die dem Clan-Chef der libanesisches Mafia alle Rechte am gesamten Besitz des Rappers gibt. Unwiderruflich und – wenn man sich mit solchen Leuten einlässt vielleicht sehr wichtig – über den Tod hinaus. Wir von Hochgepokert.com haben unsere besten Reporter nach Berlin geschickt und uns liegen jetzt auch eine Reihe von Vollmachten vor und zwar exklusiv! Scheinbar ist es in der Musikbranche üblich sich mit allem was man hat  einer möglichst gefährlichen Clan zu verschreiben. Im Gegenzug gibt es dann Schutz vor kreischenden Groupies, missliebige Journalisten werden vermöbelt und über fingierte Nosebleed Highroller Partien werden die riesigen Schwarzgeld-Reserven aus dem Fan-Artikelverkauf rein gewaschen. 

Da wäre mal die „Dönig Crew“ um Ole Schemion und den ach so unschuldig dreinblickenden Christopher Frank. Sogar Jens Knossalla, der mit seinen investigativen Fragen sonst jeden klein bekommt, muss beim aktuellen PokerToday-Interview aufgeben. Hat vielleicht damit zu tun, dass eben dieser Christopher Frank in Wirklichkeit ein harter Hund ist, in mindestens drei Ländern längere Gefängnisstrafen absitzen musste (lassen Sie sich vom jugendlichen Aussehen nicht täuschen)  und seit Jahren zusammen mit Ole Schemion das deutsche Schlagergeschäft kontrolliert. Andrea Berg etwa hat der Dönig Crew so eine „Generalvollmacht“ unterschrieben und ihre Single „Mein Prinz“ ist ein schäbiger Versuch, sich ein wenig einzuschmeicheln und den Crew-Boss gnädig zu stimmen. 

Wenn man dem STERN glaube darf, gründet Bushido mit dem Mafia-Boss ständig neue Firmen, die noch dazu häufig den Namen wechseln. Wörtlich schreibt der STERN: „Ein solches Verhalten ist auch aus anderen Bereichen bekannt. Es ist typisch für Gruppierungen der organisierten Kriminalität. Der schnelle Wechsel ist eine wirksame Methode der Tarnung. Das verwirrt Polizei und Staatsanwaltschaft.“ Damit kommen wir zur  gefürchteten „Pospiech Gang“. Rechtzeitig zur EPT Berlin hat sich diese besonders in der hessischen Pop-Musik gefürchtete Gang einen neuen Namen gesucht. Sie treten jetzt unter dem Tarnnamen „Rudelitz Rudel“ auf. Außerdem sollen sie im Besitz einer Generalvollmacht von „Badesalz“ sein. Wenn man den Texten genauer zuhört, finden sich bei Badesalz an mehreren Stellen eindeutige Anspielungen und wer die CD: „Du Packst Es,Jutta“ rückwärts hört, kann an deutlich „Marius, Marius“ hören.

Kommen wir zum größten Mysterium, nämlich der „Poker SQUAD Crew“. Und wieder stossen wir auf den Namen Marius Pospiech, neben Erich Kollmann und Gerald Kalic. Erste Recherchen haben uns da in die Irre geführt. Zum Schein gibt es zwar auch in dem Fall eine „Generalvollmacht“ der  „Böse Onkelz“. Wenn man aber Sache genauer nachgeht, wird einem schnell klar. Kollmann, Kalic und Pospiech sind die Böhsen Onkelz in Person. Die haben es schlau eingefädelt, wahrscheinlich um der Macht des gefürchteten Christopher Frank zu entgehen und haben sich selbst über sich selbst eine Generalvollmacht ausgestellt. Wir bleiben jedenfalls dran. Abschließend noch ein paar Worte zu dem fingierten Überfall von vor ein paar Jahren in Berlin. Angeblich ging es da überhaupt nicht um die paar Euro von der Registrierung, sondern um eine Generalvollmacht von Tokio Hotel. Sobald wir da mehr Informationen haben, werden wir sie veröffentlichen. 

Hier noch das Ergebnis zu Sandy-Umfrage der Vorwoche. Als neuen Freund für die Ex vom Pocher und vom Boris Becker haben die Leser folgendes Voting abgegeben: 37% Jens Knossala, 26% Dominik Nitsche, 21% Sandra Naujoks und 16% Tom Dwan.

Quelle: stern.de, bild.de 

 [cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben