Casino Betrug – Unsichtbare Tinte half dem Abzocker

ink2_300x300_scaled_cropp
Am Sonntag wurde ein Mann in New Jersey beim Betrugsversuch im Mohegan Sun Casino verhaftet. Wie die Polizei bestätigte, markierte der Mann die Spielkarten mit einer Art Tinte, die nur mit speziellen Kontaktlinsen sichtbar ist. Der 59-jährige Bruce Koloshi hat diese Taktik bereits beim Stud Poker in einem Casino in Louisiana im August angewendet. Der Verdächtige wurde zuvor bereits in Las Vegas, Reno und Iowa wegen Betrugs verhaftet.

Nach seiner jüngsten Verhaftung gab Koloshi den Behörden einen falschen Namen, doch seine Fingerabdrücke entlarvten schließlich den bekannten Betrüger. Er muss sich nun einer Anklage wegen Betrugs und Verschwörung stellen. Zusätzlich ergab seine Überprüfung, dass er zurzeit der Verhaftung auf der Flucht war, denn es lief ein Haftbefehl der Polizei Louisiana gegen ihn.

Die Kaution für den Festgenommenen wurde auf $510.000 festgesetzt und seine Anhörung vor Gericht ist für Montag angesetzt. Bisher ist noch unklar, wie viel er durch die unsichtbare Tinte gewinnen konnte. Die Tinte wurde beschlagnahmt und befindet sich in der Asservatenkammer der Polizei. Mit seinen Fingern soll der Angeklagte kleine Markierungen auf den Karten hinterlassen haben, die für das normale Auge unsichtbar sind und nur mit dem infrarot Filter seiner speziellen Kontaktlinsen sichtbar waren.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben