Kadir Karabuluts Verschwinden bei Aktenzeichen XY: Sendung inside

HGP Kadir Karabulut
Seit März diesen Jahres wird Poker-Spieler Kadir Karabulut vermisst, Hochgepokert.com berichtete. Jetzt widmete sich Aktenzeichen XY diesem Fall. Hier könnt ihr die Sendung noch einmal schauen, solltet ihr sie verpasst haben. 

Seit 6 Monaten wird Kadir Karabulut vermisst. Karabuluts schwarzer Audi A4 wurde im April 2013 in Augsburg gefunden, allerdings verliert sich bis jetzt jede weitere Spur. Fest steht, dass der bayrische Pokerspieler nach seinem Zypern-Urlaub im Februar noch mehrfach in Dillingen gesehen wurde. Vier Tage nach seiner Heimkehr, exakt seit dem 4. März hat sich Kadir nicht mehr bei seiner Familie gemeldet, oder hat sonst mit einem seiner Freunden oder Bekannten in irgendeiner Form Kontakt aufgenommen. 

Wir Pokerspieler erinnern uns an Kadir Karabulut im Zusammenhang mit dem „Skandal von Utrecht“. Damals gab es große Aufregung unter den Spieler, weil Ali Tekintamgac an den Rails gesichtet und offensichtlich zusammen mit Kadir Karabulut angereist war. Schlussendlich drohten die Spieler mit Streik und beim Main Event der Dom Classics wurde der Turniertag vorzeitig abgebrochen. Kadir Karabulut hatte damals jede Schuld von sich gewiesen und es wurde auch nie letztgültig geklärt, ob es überhaupt zu irgendwelchen Verfehlungen gekommen ist, oder ob die anderen Turnierspieler unter der Wortführung von Pieter de Korver nicht vielleicht doch ein wenig übernervös reagiert hatten.

„Aktenzeichen XY“ berichtete im ZDF über den Fall. Hier könnt ihr nun die Sendung anschauen. Karabuluts Fall ist ab Minute 52 zu sehen:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben