Online Poker könnte Vegas töten

tropicana_hotel_and_casino_las_vegas_bracken_1_300x300_scaled_cropp
In den USA darf mittlerweile in drei Bundesstaaten legal im Internet gepokert werden. Erst vor wenigen Tagen ging es in New Jersey los mit den ersten legalen Pokerhänden, in Delaware und Nevada wird schon seit längerem gezockt. Für die meisten aus der Pokerszene sind dies gute Neuigkeiten. Doch andere sehen darin auch eine große Bedrohung für die Casinos des Landes. Kann Online Poker Las Vegas töten? Wird die legendäre Zockermetropole nie wieder so sein wie sie mal war?

Mit der Regulierung des US Amerikanischen Online Pokermarktes wurden einige zum Teil sehr unterhaltsame Werbeclips veröffentlicht. In einem Spot für WSOP Online (siehe Video unten) bricht ein Spieler am WSOP Final Table in einen lautstarken Jubeltanz aus, der den Siegtänzen beim American Football ähnelt. Zum Leidwesen seiner Mitspieler. Würde er im Internet spielen, wäre das egal. Dort könnte er in Ruhe feiern, wie er will. Auch in seiner Unterhose, wie uns der Werbespot nahelegt. In einem anderen Clip (siehe Video unten) lamentiert ein Spieler darüber, dass er kein Pokerface aufsetzen könne und ihm ein Experte auf seine 47 Tells hingewiesen habe. Im privaten Ambiente vor seinem Laptop müsste er sich darum keine Sorgen machen.

Warum sollte ein ungeübter Amateur in einem Live Casino spielen wollen, wenn alles was man braucht ein Computer mit Internetverbindung ist? Dies scheinen uns die Werbeclips vermitteln zu wollen. Kein Wunder also, dass einige der Glücksspielunternehmen, die nicht auf den Online Poker-Zug aufspringen, dieser Tage extrem nervös sind.

Der Glücksspielmarkt in Nevada ist bereits im Wandel durch die fortschreitende Verbreitung des Angebots über das Land verteilt. Erst diesen Monat haben beispielsweise die Wähler von New York die Errichtung von sieben Las Vegas-Style-Casinos abgesegnet, um die Wirtschaft anzukurbeln. Sollte sich der Trend fortsetzen, werden die Casino Betreiber in Zukunft wohl noch mehr auf die Bereiche außerhalb der Glücksspiele setzen müssen, um ihre Umsatzzahlen zu halten.

Und die Fortschreitende Legalisierung von Online Poker wird dazu in Zukunft zusätzlich einen erheblichen Teil beitragen. Für Las Vegas ist die Gefahr jedoch noch in weiter Ferne. Denn in Nevada sind bisher mit Ultimate Poker und WSOP.com erst zwei legale Online Pokerseiten auf dem Markt, die auch nur Poker anbieten und keine anderen Casino Games. Doch mit dem offiziellen Launch von Online Gambling in New Jersey am Montag könnte sich einiges ändern. Dort sind bereits zahlreiche Anbieter auf dem Markt und die meisten von ihnen bieten neben Poker auch diverse andere Glücksspiele und Casino Games an. Sollte es dann auch noch zu einer Entwicklung kommen, die viele Experten hervorsagen, dass Nevada und New Jersey die Spielerpools teilen und ihre Games über die Landesgrenzen hinweg anbieten, könnten immer mehr Menschen auf Online Alternativen zurückgreifen, anstatt in die Casinos von Las Vegas zu gehen.

Wie sich die Situation in den USA entwickelt, bleibt abzuwarten. Eines steht jedoch fest: Die Zeiten, in denen Nevada und damit Las Vegas die gesamte legale Glücksspielindustrie beheimatete sind gezählt und werden in der Form nie wieder kommen.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben