Starkes Feld an Tag 1A der Doyle Brunson Five Diamond World Poker Classics

WPT-Bellagio1promo-img-Five-Diamond-615x346-600x337
Im Rahmen der Doyle Brunson Five Diamond World Poker Classics wurde gestern Tag 1 des $10.300 Championship der World Poker Tour gespielt. Im bekannten Bellagio in Las Vegas gingen insgesamt 322 Spieler an den Start. Fünf Levels wurden gespielt, wobei die Registrierungsphase bis zum Ende von Level 8 andauert. Das heisst, dass neben den seit diesem Jahr möglichen Re-Entry-Möglichkeiten heute auch noch einige „frische“ Spieler an den Start gehen werden.

Das Teilnehmerfeld kann sich bis jetzt mehr als sehen lassen: Neben Antonio Esfandiari, Jean-Robert Bellande, Phil Laak und Marvin Rettenmaier waren u. a. auch Sorel Mizzi, Daniel Negreanu Jeff Madsen, Andy Frankenberger, Chino Rheem und Eli Elezra mit von der Partie.

Für Esfandiari bedeutet dieses Event etwas ganz Besonderes, denn nachdem er im Jahr 2010 für über 870.000 Dollar den ersten Platz belegte, konnte er im Jahr 2011 Platz 6 für knapp 120.000 Dollar erreichen und sich im Jahr 2012 einen starken vierten Platz für knapp 330.000 Dollar erkämpfen. Antonios erste Bullet ist dieses Jahr jedoch schon aufgebraucht, nachdem er auf einem Queen High Flop mit zwei Herzen das All-In seines Gegners mit King Queen callte. Er sah sich Second Pair mit Flushdraw gegenüber, der sich auf dem River materialisierte und Antonio ein zweites Mal den Weg zum Turnierschalter gehen musste.

Laut dem WPT-Blog gibt es noch keine offiziellen Chipcounts, da die Late-Reg heute noch bis Level 8 möglich ist. Es gibt jedoch mindestens 6 Spieler, die die 100.000er Chipgrenze durchbrochen haben:

1.  Allen Pock  –  155,925  (389 bb)
2.  Danny Hannawa  –  130,075  (325 bb)
3.  Jeff Madsen  –  125,300  (313 bb)
4.  Don Nguyen  –  124,900  (312 bb)
5.  Ralph Thomas  –  115,600  (289 bb)
6.  Rick Lowe  –  112,525  (281 bb) 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben