Gus Hansen: Mittlerweile $16 Millionen Verlust auf Full Tilt

Gus-Hansen
Gus-Hansen
Gus Hansen hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. In seiner gesamten Karriere hat er bereits $16 Millionen auf Full Tilt Poker verloren. Das ist der absolute Tiefpunkt auf der gesamten Software. Bereits Ende letzter Woche startete er ins neue Jahr mit einem weiteren Downswing von $700.000. Danach verlor er weitere $300.000. Nun hat er in 2014 bereits mehr als $1 Million verloren und seine Gesamtverluste belaufen sich auf atemberaubende $16 Millionen.

Damit hat der dänische Superstar bereits mehr als doppelt so viel Verlust gemacht, wie der zweitgrößte All-Time-Loser auf Full Tilt. Die Zahlen basieren dabei auf der Tracking Seite HighstakesDB und beziehen sich auf die Resultate unter dem „Gus Hansen“ Screenname, dessen Account er 2006 eröffnete. Mit diesem Account wurden bereits fast 1.4 Millionen Hände gespielt.

Hier ein Blick auf seinen HighstakesDB Grafen:

Gus_Hansen_graph

Gus Hansen wird von Full Tilt bezahlt, um die Seite als Pro zu repräsentieren. Hansen war bereits im Team der gesponserten Pros, noch bevor den Skandalen rund um den Black Friday. Genau wie viele andere, wurde er niemals beschuldigt, an betrügerischen Machenschaften beteiligt gewesen zu sein und so bekam er eine weitere Chance, zur Wiederherstellung des Rufs von Full Tilt beizutragen.

Hansen startete zwar mit einigen gewinnen im Januar in das neue Jahr, doch wie bereits häufig zuvor hielt dies nicht besonders lang an. Sein unfassbarer Downswing geht nun bereits seit über 14 Monaten. Vor dem Black Friday im April 2011 war er  auf einem historischen Upswing und $6 Millionen im Plus. Die Pause nach dem Black Friday hat ihm anscheinend nicht gut getan und so hat er also in 14 Monaten rund $22 Millionen verloren und aus einem $6 Millionen Upswing einen $16 Millionen Downswing gemacht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben