Las Vegas: Klaute der Pokermanager des Palms Casinos Rake?

palmsvegas
In Las Vegas scheint es mal wieder einen Casino Skandal zu geben. Der Pokerroom Manager des Palms soll das Casino um das Cash Game Rake betrogen haben, indem er es sich selber in die Tasche spielte.

Zwar gibt es noch keine offizielle Bestätigung des Vorfalls, doch im Forum Pokerfraudalert.com wird ein Dealer des Palms zitiert, der anonym bleiben möchte, die betrügerischen Tätigkeiten des Managers aber bestätigt.

Seit Anfang des Jahres gab es im Palms Casino eine neue Rake Struktur. Bei 5% Rake gingen $1 in die Kassen des Casinos und $4 in den Preispool für zukünftige Promos. Sofort gab es heftige Diskussionen im 2+2 Forum, denn viele Spieler konnten natürlich nicht glauben, dass rund 80% ihres Rakes für Promos verwendet werden soll und hielten es für einen Schreibfehler. Denn meist ist es andersherum, nämlich dass $1 für Promos verwendet wird und $4 Dollar ans Casino gehen.

Auch den Dealern im Casino kam die Änderung seltsam vor doch auf Nachfrage versicherte ihnen der Pokermanager, dass dadurch vorübergehend Geld gesammelt werden soll, für Aktionen im Pokerraum. Doch einer der Dealer schien sich mit der Antwort nicht zufrieden zu geben und blieb weiter skeptisch. Und tatsächlich will er rausgefunden haben, dass wirklich etwas faul an der Aktion war, auch wenn es sich nicht um einen Schreibfehler handelte. Wie der Dealer berichtet, soll sich der Pokermanager das Rake selbst in die Tasche gespielt haben. Ihn sah man nämlich immer öfter an den Cash Game Tischen spielen. Dabei soll er die Gewinne behalten und Verluste durch den Promo Rake Pool ausgeglichen haben.

Als die Buchhaltung davon Wind bekam, musste sich der Pokermanager vor seinen Vorgesetzten verantworten und wurde anschließend gefeuert, nachdem er sein Fehlverhalten zugab. Angeblich wurden mittlerweile alle Promo-Aktionen des Palms gestrichen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben