WPT Alpha8 Johannesburg: Cates gewinnt, Gruissem verpasst das Triple

Daniel Cates WPT Alpha8

Philipp „philbort“ Gruissem hat es leider nicht geschafft und verpasste bei der WPT Alpha8 Johannesburg den dritten Titel in Serie. In der südafrikanischen Metropole setzte sich Daniel „jungleman12“ Cates durch und fügte seiner Bankroll weitere 500.000 US-Dollar zu.

Nach den Titeln in London und St. Kitts ging Philipp Gruissem beim letzten Event der WPT Alpha8 dieses Mal leer aus. Der deutsche Super-Highroller schied in dem dünn besiedelten Teilnehmerfeld (nur 9 Spieler) auf Platz 6 aus. Zuvor wurden bereits Max Altergott, Phil Ivey und Antonio Esfandiari an die Rails geschickt.

Nach „philbort“ mussten mit Erik Seidel und Jeff Gross zwei weitere Hochkaräter den Tisch verlassen und gingen ohne Gehaltscheck nach Hause. Ins Geld kamen nur die ersten drei Spieler. Jason Mercier, der unglücklich mit AdAs gegen KcQh von Kinesh Pater verlor, landete schließlich auf Platz 3, was dem PokerStars-Pro $200.000 in die Kasse spülte.

Im Heads Up duellierten sich dan Daniel Cates und Kinesh Pater. Cates bewies einmal mehr, dass er zu den besten Heads Up Spielern der Welt gehört und setzte sich am Ende durch. Mit JsTd machte „jungleman12“ in der finalen Hand gegen KhJc von Pater ein Full House und kassierte Für seinen Sieg $500.000. Pater bekam als Runner Up $275.000.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben