Spieler planen ab Dienstag Streik bei PokerStars

4425012Anfang November gab Branchen Primus PokerStars massive Veränderungen in seinem Rake Back System bekannt. Die Neuerungen sollen zum 01. Januar 2016 in Kraft treten. Es betrifft besonders die Vielspieler und Profis. So sollen bestehende FPP’s in StarCoins umgewandelt werden und zirka ein Viertel ihres Wertes verlieren. Außerdem wird beim neuen VIP-System das maximale Rake Back auf ca. 30% gedeckelt (vorher bis zu 60%). Zu guter Letzt wird das Bonus Programm bei den High Stakes ab $5/$10 völlig gestrichen.

Das passt natürlich vielen High Rollern und Pro’s überhaupt nicht und so rief man zum Streik bei den Online-Foren von „2 plus 2“ und „GipsyTeam.ru“ auf. An vorderster Front meldeten sich Profis wie Mike „Timex“ McDonald, Phil “OmgClayAiken” Galfond, Dani “Ansky” Stern und Sergey “Gipsy” Rybachenko (GipsyTeam.ru) zu Wort und kritisierten die Änderungen. Nur PokerStars Pro Daniel „KidPoker“ Negreanu sprach sich für die Neuerungen aus und zog sich damit den Unmut seiner Kollegen zu.

Gestreikt werden soll vom 1.- 3 Dezember 2015 für 72 Stunden. Wer mitmachen möchte soll seinen Nickname im Thread in jeweiligen Online Forum posten und in dem Zeitraum nicht online auf PokerStars spielen. Darüber hinaus soll man einen beliebigen Betrag am 01. Dezember auscashen.

Damit möchte man den Online Anbieter zum Nachdenken bringen und zeigen wie wichtig die Spieler für die Seite sind. Bis jetzt haben sich schon über 1.800 Spieler auf „2 plus 2“ registriert.

Bleibt abzuwarten wie weit sich der Streik ausdehnt und ob es Veränderungen geben wird.

Quelle / Bild Quelle: „2 plus2 , GipsyTeam.ru

2 Kommentare zu “Spieler planen ab Dienstag Streik bei PokerStars

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben