Drama auf dem River – Die letzte Hand des WSOP Main Event

Ohne Glück kann man nicht Weltmeister werden, doch am verdienten Sieg des neuen Champion Scott Blumstein kann es keinen Zweifel geben.

Nachdem ihm John Hesp bei noch acht Spielern durch einen missglückten Move 80 Millionen Chips überlassen musste, ließ Blumstein bis zum Ende des Heads-Up nicht mehr locker.

Die letzte Hand bot dann noch einmal das gesamte Drama, das der Pokersport bietet. Bis zur letzten Karte sah alles nach einer Verdopplung von Dan Ott, der zuvor lange über seinem Call gebrütet hatte, aus, doch dann pulverisierte eine unschuldige Zwei alle seine Hoffnungen.

Hier die letzte Hand der WSOP 2017:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben