Poker Life Podcast – Die beste (oder lustigste?) Hand des Jahres

In vielen Pokerrunden hat sich eingebürgert, dass ein Spieler, der mit 72 eine Hand gewinnt, von allen anderen Spielern am Tisch eine zusätzliche Prämie bekommt.

Das macht es attraktiv, mit der schlechtesten Starthand anzutreten, birgt aber auch Gefahren, da man meist mit einem oder mehreren Bluffs arbeiten muss.

Bei Friday Night Poker geht es gleich doppelt wild zu, denn nicht nur Kelly Minkin verlässt mit 72 den Pfad der guten Tugend, sondern auch ihr Gegner Justin Young, der mit A6 zwar die bessere Hand, aber nicht gerade ein Monster hat.

Wie dieses sehenswerte Duell ausging und wer am Ende die Nase vorn hatte, solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben