EPT Monte Carlo – Rainer Kempe triumphiert beim €25.000 NLHE

Rainer Kempe zeigte einmal mehr seine Klasse
Rainer Kempe zeigte einmal mehr seine Klasse

Der gestrige Finaltag der PokerStars and Monte-Carlo Casino European Poker Tour 2019 hatte es aus deutschsprachiger Sicht wirklich in sich, denn bei den letzten vier großen Turnieren kämpfte jeweils ein deutscher Spieler um den Sieg.

Bei Event #36, dem €25.000 NLHE mischte am Finaltag neben Rainer Kempe auch noch Ole Schemion mit, der als Vierter in einer guten Ausgangsposition war, aber leider früh ausschied.

Sieben Spieler wurden bezahlt, und als Adrian Mateos erst mit 66 gegen AK und dann mit AT gegen AQ seine gesamten Chips verloren hatte, war die Bubble geplatzt.

Zu diesem Zeitpunkt dümpelte Rainer Kempe noch als Shortstack herum, doch dann setzte der Lebensgefährte von Maria Ho zu einem starken Schlussspurt an.

Im Heads-Up stand seinem Sieg nur noch der Brasilianer Joao Simao im Weg, doch wie dessen Landsmann Andre Akkari fand er auch in Kempe seinen Meister.

Nachdem er einen Großteil seiner Chips verloren hatte, pushte Simao mit J5 und wurde von A6 gecallt. Das Board brachte dem Brasilianer keine Hilfe, womit Rainer Kempe als Sieger und Gewinner von gut €400.000 Preisgeld feststand.

EPT Monte Carlo, Event #36, €25.000 NLHE, Endstand

1Rainer KempeDeutschland€400.850
2Joao SimaoBrasilien€289.500
3Andre AkkariBrasilien€184.520
4David PetersUSA€139.980
5Steve O’DwyerIrland€108.170
6Seth DaviesUSA€82.710
7Richard YongMalaysia€66.800

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben