Triton Montenegro – Leon Tsoukernik und Steffen Sontheimer als Big Stacks im Finale des Short Deck Event!

0
Leon Tsoukernik
Leon Tsoukernik

Bei der Triton Super Highroller Series Montenegro startete am Dienstag das HK$100.000 / €11.363 Short Deck Ante Only Event. Hier kamen bis zum Ende der Late-Registration 42 Spieler und 28 Re-Entries zusammen und so geht es um ein Preisgeld von HK$6.580.000 / €748.933, das im Finale unter den besten Acht aufgeteilt wird. Der Min Cash bringt HK$260.000 / €29.593 und auf den Champion warten HK$2.040.000 / €232.192. Nur elf Akteure durften am Ende von Tag 1 ihre Chips für das Finale eintüten. In der letzten Hand von Tag 1 kam es zum größten Pot des Tages. Peter Jetten (CAN) war mit Ks Kh All-In und Leon Tsoukernik callte mit Jc Ts. Das Board brachte Qh Qs 9c 7h Ah und Peter holte sich den Chiplead mit 4.445.000 (296,5 Ante). Leon Tsoukernik (CZE) blieben noch 2.920.000 (194,5 Ante) was für Rang 3 reichte. Der Deutsche Highroller Steffen Sontheimer darf auf Rang 4 mit 2.605.000 (173,5 Ante) übernachten.

Vom Finale gibt es am Mittwoch ab 12:30 Uhr einen Livestream mit Hole Cards.

Hier ist das Livestream-Replay vom  6-Max Finale und dem Tag 1 des Short Deck Event:

$64k NLH 6-Handed – Triton Event 2 live from Maestral Casino Montenegro von TritonPoker auf www.twitch.tv ansehen

 

Hier sind die Chipcounts für das Finale:

1Peter JettenCanada4,445,000
2Tek Lon TamMacau2,925,000
3Leon TsoukerikCzech Republic2,920,000
4Steffen SontheimerGermany2,605,000
5Ka Wing Winfred YuHong Kong2,225,000
6Shkliaruk IhorUkraine1,605,000
7Isaac HaxtonUnited States1,365,000
8Wei Seng Paul PhuaMalaysia895,000
9Samuel GreenwoodCanada870,000
10Jordi UrlingsNetherlands600,000
11Wei Lim ChinMalaysia545,000

Hier sind die Payouts:

PlatzPreisgeld HK$Preisgeld €
12.040.000232.192 €
21.370.000155.933 €
3920.000104.714 €
4700.00079.674 €
5540.00061.463 €
6420.00047.804 €
7330.00037.560 €
8260.00029.593 €

Triton Super High Roller Series (05. – 17. Mai 2019) – Alle Termine

Please4-1

Quelle / Bildquelle: triton-series, Joe Giron