Tennis ATP Madrid – Tsitsipas stoppt einen formschwachen Zverev im Viertelfinale

0

stefanos tsitsipas

Bankroll Start: 1.000,- Euro, aktuell: 1.242,31 Euro

 

Ein leichter Sieg für Wawrinka und eine enttäuschende Niederlage für Kvitova, war die gestrige Ausbeute. Heute versuche ich wieder mein Glück in Madrid, wo ein formschwacher Alexander Zverev im Viertelfinale seine Probleme gegen Stefanos Tsitsipas bekommen wird.

 

19:30 Uhr Stefanos Tsitsipas – Alexander Zverev

Mein Tipp: Stefanos Tsitipas Quote 1.80 bei Mrgreen.com für 100,- Euro

 

Alexander Zverev(3) hat in Madrid zum ersten Mal seit Februar 2 Spiele in einem Turnier gewonnen. Dies sollte dem Vorjahressieger Selbstvertrauen geben, aber alleine seine Erleichterung nach dem gestrigen Sieg gegen Hubert Hurkarcz (52) zeigt, dass alles zur Zeit nicht rund läuft. Am Ende hat er den Sieg geschenkt bekommen, nachdem er zwischenzeitlich 3-6 und 1-2 mit Break hinten lag, bevor Zverev das Spiel in einem 6-4 6-4 drehte. Im letzten Aufschlagsspiel hat der Pole 3 von insgesamt 8 Doppelfehler produziert. Auf die gleiche Anzahl kam Zverev, der auch gegen Ferrer in Runde 1 beim Aufschlag große Mühe hatte. Insgesamt spielt der deutsche in Perioden gar nicht so schlecht, aber dann verfällt er in anderen Perioden von 10 bis 15 Minuten in Katastrophen-Tennis mit Fehlern am Fliessband. Dies kann er sich heute nicht gegen den starken Griechen Tsitsipas (8) leisten. Tsitsipas hat in den letzten Wochen ganz stark gespielt, und am Wochenende das Finale in Estoril sicher gegen Cuevas 6-3 6-3 gewonnen. In Madrid hat er die beiden ersten Runden auch sicher überstanden, mit Siegen gegen Verdasco 6-3 6-4 und Mannarrino 6-2 7-5. Vor allem hat der Grieche zur Zeit Vorteile beim Aufschlag, wo er fast 80 % gewinnt, wenn der erste kommt. Wenn ihm kein Aufschlag-Winner gelingt, macht er sofort Druck mit seiner starken Vorhand oder Rückhand. Sollte Zverev heute eine Chance haben, muss er besser aufschlagen und vor allem besser returnieren als es in den letzten Tagen der Fall war. Sonst wird er sofort unter Druck kommen und 1 bis 2 Meter hinter der Grundlinie in der Defensive gezwungen, und dann ist das Spiel eigentlich schon verloren.