Daniel Negreanu verkauft aus Versehen $1,8 Millionen WSOP-Action

0

Staking und Swapping ist aus der Pokerwelt nicht mehr wegzudenken. Jeder professionelle Pokerspieler verkauft dieser Tage Anteile an seinen Turnieren – der eine mehr, der andere weniger. Ein ganz berühmter Spieler – Daniel Negreanu – schaffte es, direkt vor der WSOP „aus Versehen“ Anteile im Gesamtwert von $1,8 Millionen zu verkaufen. Wir erklären, wie und warum das passierte.

Ende von Negreanu bei PokerStars
 
Der Aufruhr um den Verkauf von Negreanus WSOP-Shares begann mit der Trennung von PokerStars in diesem Mai. Zwei Dinge gehörten in der Pokerwelt seit Urzeiten zusammen: Daniel Negreanu und PokerStars. 2007, zu einer Zeit, da Poker noch mitten im ganz großen Boom stand, wurde der kanadische Poker-Superstar der wichtigste Markenbotschafter des größten Online-Pokerraums. Die Beziehung zwischen Negreanu und PokerStars hielt 12 Jahre.

Während viele Vertragsspieler von PokerStars im Laufe der letzten Jahre geschasst wurden oder selbst das Handtuch warfen (wie etwa Vicky Coren), war die Verbindung zwischen DNegs und Stars eine sichere Sache. Groß war deswegen die Überraschung, als Negreanu vor rund zwei Wochen via Social Media das Ende der Liaison mit PokerStars verkündete.

In der Pokerwelt ist Kid Poker sicher einer der bekanntesten und auch beliebtesten Spieler. In Profikreisen geriet er in den letzten Jahren jedoch mehrfach in die Schusslinie, da er mehrere umstrittene Änderungen bei PokerStars (etwa Wegfall des VIP-Programms oder Erhöhung der Rake) vehement öffentlich verteidigte.

Die Trennung von PokerStars war für Negreanu möglicherweise ein Schritt in Richtung der Pokergemeinde, schließlich hat er jetzt nicht mehr den größten und teilweise umstrittenen Markführer im Rücken.

Shares für die Fans

Als Daniel Negreanu das Ende der Partnerschaft mit PokerStars verkündete, gab er zeitgleich ein ganz besonderes Angebot für seine Fans bekannt. Für die WSOP wollte er Anteile an sich selbst verkaufen und dabei voll und ganz auf sogenanntes Mark-Up verzichten.

Er bot insgesamt Anteile im Gegenwert von rund 275.000 Dollar an. Das Besondere daran war, dass er kein Mark-Up verlangte. Mark-Up bedeutet, dass man Anteile über dem eigentlichen Wert verkauft, da man davon ausgeht, überdurchschnittlich gut abzuschneiden. Daniel Negreanu zählt nach wie vor zu den besten Live-Turnier-Spielern der Welt und könnte problemlos Anteile mit einem Mark-Up von 1,70 oder mehr verkaufen. Ein Mark-Up von 1,7 bedeutet, man müsste etwa für einen 10-prozentigen Anteil an einem $1.000-Turnier $170 statt $100 zahlen. Sein Angebot, einen großen Teil seiner Action ohne dieses Mark-Up zu verkaufen, ist damit ein großes Geschenk an alle Fans und Käufer.

Das Problem mit diesem großen Geschenk war allerdings, dass Daniel Negreanu nicht mit einem so großen Ansturm von Interessenten gerechnet hatte. Über seine Internetseite danielnegreanu.com begann er am 25. Mai die Pakete zu verkaufen. Innerhalb von gerade einmal drei Minuten waren alle Pakete ausgebucht. Doch das System, welches die Anfragen und Käufe verarbeitete, nahm für fast eine halbe weitere Stunde Anfragen und Zahlungen entgegen.

Am Ende hatte Daniel Negreanu Anteile im Wert von 1,8 Millionen Dollar verkauft – weit mehr als die 275.000, die zum Verkauf standen und auch weit mehr als sämtliche Buy-Ins der diesjährigen WSOP in Summe kosten.

Prompte Rückzahlung

Daniel Negreanus Team fiel der Fehler nach einer halben Stunde auf und sofort meldete sich Negreanu auf Twitter und verkündete die unangenehme Kunde, dass er viel zu viel verkauft hatte. Im gleichen Atemzug bot er folgende Lösung an: die ersten Käufer behielten ihre Shares. Alle anderen Käufer, die nach dem eigentlichen Ausverkauf wegen des technischen Defekts noch Shares erworben hatten, würden auf Kosten Negreanus ihr Geld zurückerhalten.

Zwei Tage später waren alle überschüssigen Zahlungen rückabgewickelt und Negreanu war aufgrund der von ihm übernommenen Zahlungsgebühren mindestens ein paar tausend Dollar ärmer. Shares halten jetzt nur noch die Käufer, die innerhalb der ersten drei Minuten Anteile erworben hatten.

Darum lohnen sich Anteile an Negreanu

World Series of Poker $10,000 Super Turbo Bounty (Event #2) Final Table

Wie lohnenswert die Pakete Negreanus sind, zeigt ein kleiner Blick auf die Statistik. Mit fast $40 Millionen Cashes in Live-Turnieren ist Daniel Negreanu in der HendonMob All-Time-Money-Liste der zweiterfolgreichste Turnierspieler aller Zeiten. Nur Justin Bonomo ist dank zahlreicher Cashes in Super-Highroller-Turnieren mit $44 Millionen noch erfolgreicher. Sechs Bracelets nennt Daniel Negreanu sein Eigen und insgesamt 109 Mal erreichte er die Preisgeldränge bei der World Series of Poker.

Vor vier Jahren erreichte Negreanu den 11. Platz des Main-Events der WSOP und scheiterte nur ganz knapp vor dem Final-Table. Bei der diesjährigen WSOP erreichte Negreanu gleich im ersten Turnier, das er spielte, den Finaltisch. Beim $10.000-Super-Turbo-Bounty wurde er Sechster für 52.099 Dollar. Die glücklichen Kunden, die einen Teil seiner Shares erwerben konnten, sahen so gleich zum Beginn der WSOP eine schöne Rendite auf ihre Investition.

Diejenigen, die keine Anteile an Negreanus Action erworben haben, können immer noch auf anderen Plattformen (virtuelle) Shares zu einem deutlichen Mark-Up kaufen. Über einen (fast) täglichen Video-Blog hält Negreanu seine Fans über sein Fortschreiten bei der World Series of Poker in Kenntnis.