Marc Goeschel ist der WPTDeepStacks Champion und gewinnt €107.970!

0

Mit 16 Spielern ging es gestern in den Finaltag des WPTDeepStacks Main Event im King’s Resort. Von den einst 371 Entries war also schon kräftig ausgesiebt worden und dank der außerordentlich guten Struktur, hatten die Finalisten noch jede Menge Spielraum, um die Entscheidung zu finden.

Als Chipleader führte der Weißrusse Artur Rudziankov das durchweg internationale Feld in den entscheidenden Tag. Der Löwenanteil des €523.925 großen Preispools wartete noch auf die sechzehn Spieler, darunter vor allem fünf Tickets für die partypoker MILLIONS Europe im King’s Resort.

Um 13.00h startete der Finaltag und wie nicht anders zu erwarten, fiel die endgültige Entscheidung erst sehr spät in der Nacht. Der erste größere Meilenstein stand beim Sprung von Platz 6 auf Platz 5 an – denn ab da gab es jeweils ein €10.300 Ticket für die nun anstehenden partypoker MILLIONS Europe on top.

In dieser Phase war Rudziankov unumstritten der Table-Captain und nutzte diese neuerliche Bubble gnadenlos aus. Mehr als die Hälfte aller Chips hatte der Weißrusse zu diesem Zeitpunkt vor sich stehen bei noch sechs Spielern im Turnier.

Zur Sache ging es dann aber zwischen Rumänien, Italien und den Niederlanden. Vasile Claudiu Sabou (RO) eröffnete vom HJ mit JdJs auf 90.000 bei Blinds von 20.000/40.000/40.000. Claudio Di Giacomo (IT) fand im SB AdQh und packte alle seine 670.000 Chips in die Mitte. Absoluter Standard also soweit.

Die Action ging weiter zum Big-Blind David Jing Zhon Hu (NL), der AcKs fand und nach kurzem Überlegen seinen Stack von 900.000 re-jammte. Nun war Sabou an der Reihe, der mit knapp 2 Mio. Chips beide Spieler locker gecovert hatte.

Nach kurzem Nachzählen der Stacks und einem tiefen Durchschnaufen stellte auch Sabou seine Chips in die Mitte und damit waren sowohl Di Giacomo als auch Hu at risk, wobei es für den Italiener natürlich sehr schlecht aussah, denn er hatte den kleinsten Stack und die schlechteste Starthand.

Das Board wurde dann mit 7c4c7hQd2d gedealt und damit konnte sich Di Giacomo tatsächlich verdreifachen. Sabou eliminierte den Niederländer Hu im Side-Pot auf Rang 6 für €19.920, wohingegen alle anderen Spieler nun das €10.300 Ticket sicher hatten. Di Giacomo war plötzlich zweiter im Chipcount und ließ diese gute Ausgangslage nicht ungenutzt.

Fünf Stunden sollte es dann aber noch dauern, ehe die Entscheidung fiel. Zunächst bracht der langzeitige Shortstack Tim Beyer seine letzten Chips mit Ah9s gegen KhQh des Italieners in die Mitte und musste nach Td6dQd2s5d seinen Platz räumen. Ein Preisgeld von €26.130 in Cash sowie das MILLIONS Europe Ticket waren jedoch ein nettes Trostpflaster.

Marc Goeschel war somit der neue Shortstack, doch nun war seine Zeit gekommen. Zunächst lief der Rumäne Vasile Claudiu Sabou mit 6d6s gegen AcAd von Goeschel, was Platz 4 für ihn bedeutete. Damit waren die Top3 zum Start des Finaltages auch die letzten drei Spieler des Turniers.

Als nächstes erwischte es den lange Zeit dominierenden Rudziankov, der immer mehr an Boden verloren hatte. Mit Js9d floppte er Top-Paar und trat damit gegen AhQh von Goeschel auf 7dJh8h an. Die beiden Overcards sollten keine Rolle spielen, aber die 6h auf dem River gab dem Deutschen den Nut-Flush.

Marc Goeschel startete denn auch mit einem soliden Chiplead ins HeadsUp , doch Claudio Di Giacomo gab sich nicht so einfach geschlagen. In der 75ten Hand dann passierte es. Auf dem Turn lagen Ts6s8h4h und Goeschel hatte mit 7d5s bereits eine fertige Straße. Der Italienier riskierte mit 8c7h sein Turnierleben und sah direkt die schlechten Neuigkeiten. Null Prozent Siegwahrscheinlichkeit, lediglich Optionen auf einen Splitpot, doch mit dem Js hatte das Turnier einen Sieger gefunden.

Marc Goeschel wurde für sein geduldiges und solides Spiel belohnt. Er holt sich den WPTDeepStack Titel, ein Preisgeld von €97.670 sowie ein €10.300 partypoker MILLIONS Europe Ticket.

Hier das offizielle Endergebnis:

WPTDeepStacks Main Event

#First nameLast nameNicknameNationalityPayout
1MarcGoeschelGermany107970
2ClaudioDi GiacomoItaly74070
3ArturRudziankovBelarus57060
4Vasile ClaudiuSabouRomania45030
5Tim MaximilianBeyerGermany36430
6David Jing ZhonHuNetherlands19920
7AndrejBogdanovGermany15390
8OmarLakhdariFrance12050
9IhorYerofieievUkraine9565
10Mohamed FirozMangroeNetherlands9565
11MatthiasNachtigalGermany7700
12NikoKoopGermany7700
13BurtininkasLithuania6285
14Phillip ThomasHuxleyUnited Kingdom6285
15Albert EHoekendijkNetherlands5205
16Joshua EmanuelMarquardtGermany5205
17LukasMildeGermany4370
18Hans JasperKlimasGermany4370
19PaulGreselNetherlands4370
20Sindri ThorStefanssonIceland4370
21JeffreyVan Den HeuvelNetherlands3725
22EL PATRONSpain3725
23SandroPitzantiNetherlands3725
24VadzimLipaukaBelarus3725
25JoseSalazar FerrerasSpain3225
26LukasZaskodnyCzech Republic3225
27Marius AlexandruGicovanuRomania3225
28Alfredo GebhardWilhelmAustria3225
29OlegMandzjukGermany3225
30Michael Juergen BehnertGermany3225
31Jeroen F. J.SinnaeveBelgium3225
32JorgeGarcia GalianiSpain3225
33RechiramMankoeNetherlands2830
34TomaszCybulskiPoland2830
35YvonneStiedlÅland Islands2830
36GregorPrizmic MartiniNetherlands2830
37KonstantinHeldGermany2830
38Alf AdamMartinssonSweden2830
39RaphaelWimmerAustria2830
40ManoeBetrixSwitzerland2830
41CostavGermany2525
42Alescha DominicLechnerGermany2525
43BarbelGermany2525
44German Schnitzel Germany2525
45VladasBurneikisLithuania2525
46AleksandarTomovicSerbia2525
47FrancescoCandelariItaly2525