Pokergewinn von Phil Ivey wird gepfändet!

0
Phil Ivey (USA)

Seit 2012 streiten sich Poker Superstar Phil Ivey (USA) und das Borgata Hotel Casino & Spa um Baccarat-Gewinne von gut $10.000.000. Das Borgata wirft Ivey vor, zusammen mit Cheung Yin “Kelly” Sun, durch Hilfe von Edge Sorting beim Baccarat unrechtmäßig hohe Gewinne abgeräumt zu haben. Der Fall beschäftigt die Gerichte in den USA schon seit geraumer Zeit und wies bereits in zwei Instanzen den Einspruch von Phil Ivey’s Anwälten zurück. Ivey ließ jedoch nicht locker und so kämpft die Poker-Legende weiter.

Kein Geld für Ivey bei der WSOP!

Bei der diesjährigen World Series of Poker in Las Vegas spielt Phil einige Events und konnte bei der $50.000 Poker Players Championship (Event #58) ein Preisgeld von $124.410 gewinnen. Wie FlushDraw.net berichtete, konnten die Anwälte des Borgata allerdings einen Gerichtsbeschluss erwirken und beschlagnahmten die WSOP-Gewinne von Ivey.

Jetzt wollen sie ihm auch noch die Bracelets abnehmen!

Des weiteren versucht man auch an die privaten Besitztümer zu kommen und möchte diese beschlagnahmen. Auch die bisher gewonnenen WSOP-Bracelets hat das Borgata ins Auge gefasst. So einfach ist das aber nicht und Ivey kämpft weiter vor Gericht. Der ursprüngliche Gewinn soll damals ca. $9.600.000 betragen haben. Mit Zinsen und weiteren Kosten fordert das Borgata von Ivey mittlerweile schon $10.130.000. Da war der einbehaltene Gewinn von $124.410 nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Spielt Ivey jetzt nicht mehr in den USA?

Bis jetzt ist nur eine Beschagnahmung von Ivey’s Pokergewinnen in den USA bekannt. Zuletzt spielte er gut gelaunt die Triton Super High Roller Events im King’s Resort Rozvadov. Allerdings konnte er dort keinen Gewinn verbuchen. Seit der WSOP wurde er in den USA nicht mehr am Pokertisch gesehen und auch die Triton Super High Roller Series in London ließ Phil aus unbekannten Gründen aus. 

Sicher werden uns die Streitigkeiten zwischen Ivey und Borgata noch einige Zeit beschäftigen.