Super Series Lodon: Nikolay Ponomarev gewinnt 6-stündiges Heads-Up gegen Jack Sinclair

0

PokerStars at The Hippodrome präsentiert derzeit die London Super Series im Le Méridien. Die erste Entscheidung der 4 Events ist bereits gefallen. Im £2.000+£200 High Roller Event traten am Finaltag noch 16 Spieler an, um den Sieger zu küren und die 8 Preisgeldplätze auszuspielen. Namhafte Pros waren genauso im Rennen (hochgepokert berichtete) wie Locals, die sich das Buy-In leisten konnten. Nach einer schnellen Startphase mit vielen Bustouts stand am Ende ein legendäres Heads-Up, das mit Nikolay Ponomarev einen verdienten Sieger fand.

16 Spieler am Finaltag am Start

Um 12:00 Uhr Ortszeit durften noch 16 Spieler an den letzten beiden Tischen am zweiten und gleichzeitig finalen Tag Platz nehmen. Chipleader war Thomas Winstone vor Jake Cody. Relativ schnell verließen die ersten beiden Spieler fast unmittelbar das Turnier. Danach wurde es zur Money Bubble hin etwas ruhiger, aber nach und nach droppten Spieler aus dem High Roller Event. Am inoffiziellen Final Table, aber leider auf der Money Bubble, musste Joe Hindry seinen Platz räumen, nachdem er mit 10 BB short in Pocket Aces gepusht hatte.

Nach 4 Stunden steht der Final Table

Nach fast vier Stunden Spielzeit an Tag 2 stand dann der offizielle Finaltisch fest. Auch hier war Thomas Winstone weiterhin Chipleader. Alle Spieler hatten bereits den Mincash von 5.044 GBP sicher. Als erster Spieler in-the-Money, musste sich Richard Kellet verabschieden. Mit 17 Big Blinds jamte der britische Live Regular seinen Stack mit Qd 8d und rannte in die Kc Ks von Jack Sinclair. Der Flop von 9c Qc Qh dürfte “The Kellster” gefallen haben, doch 4c und 3c brachten Sinclair letztendlich den Club-Flush. Morten Mortensen erging es nicht viel besser, als er vom Small Blind mit King-high pushte, Nikolay Ponomarenko hinter ihm im Big Blind aber KQ beim Blick unter seine Karten fand. Die dominierende Hand hielt und bescherte Mortensen einen Abgang auf Platz 7. Nachdem partypoker Pro Ludovich Geilich auf Platz 6 ausscheid, kam es zur vorentscheidenden Hand zwischen den beiden Chipleadern…

Eine vorentscheidende Hand!

Thomas Winstone open-raiste aus UTG auf 2,5 BB und bekam den Call von Ponomarev am Button. Jack Sinclair aus dem Big Blind re-raiste auf knapp 11 BB, und bekam nach langem Überlegen die 4-bet auf 30 BB von Winstone. Nachdem sich der Button jetzt schnell aus der Hand verabschiedet hatte, spielte Sinclair die 5-Bet all-in, die Winstone mit schmerzverzerrtem Gesicht callte. Der Chipleader von Tag 1 drehte Js Jh um, während Sinclair As Ac zeigte. Der Flop brachte Kc Tc 3h und das Ah auf dem River gabe Sinclair bereits die Chackmark und beendete den Deep Run von Winstone auf Platz 5.

David Lopez auf Platz 3 vor Jonathan Wong

Auf Platz 4 landete Jonathan Wong. Dritter wurde anschließend David Lopez, der auf dem Board von Ks 7d 6s die gleiche Idee hatte wie Ponomarev. Das all-in von Lopez mit 3s 4s callte Ponomarev mit Js 9s und war damit viel weiter vorn als gedacht. Die 9c und der Kc besiegelten das Schicksal von Lopez auf Platz 3. – Aber was jetzt kommen sollte, hatte man so schon lange nicht mehr im Live Poker gesehen…

6 Stunden Heads-Up: Sinclair gegen Ponomarev

Relativ deep durch die eingesammelten Monsterpötte bei den Bustouts gingen Nikolay Ponomarev und Jack Sinclair in das Heads-Up. Daran änderte sich auch so schnell nichts! Nach stundenlangem hin und her ging es gegen 20:30 Uhr in die Dinnerbreak, die die beiden aber auch nicht zum Deal-Making nutzten. Dass sich die beiden nicht auf eine Teilung einigten, könnte auch an dem WSOP 2020 Ticket gelegen haben, das es on Top für den Sieger, im Wert von ca. 7.500 GBP, gab.Mit Chipcounts von 1.228.000 (Sinclair) zu 7222.000 (Ponomarev) und Blinds von 8.000/16.000-16.000(BBA), ging es gestärkt zurück an den Finaltisch. Mit mehr als 45 BB Effective Stack gab kein Grund zu übermäßigen All-In-Situationen. Nach mehr als 6 Stunden Heads-Up, kam es um Mitternacht jedoch zu folgender Hand: Nachdem Ponomarev aus dem Small Blind limpte, raiste Sinclair mit weniger als 20 BBs und Kd 7d haltend all-in. Mit 8s 8c erhielt er den Call und musste nach dem Board von A-7-3-Q-A Ponomarev zu dessen Sieg und 37.830 britischen Pfund Prämie und dem WSOP 2020 Ticket gratulieren.

PokerStars Super Series LondonSeptember 2019
Entries:55
Re-Entries:10
Total Entries:65
Buy-In: £2000+ £200
Prizepool: £126.100
PlatzNamePayout (£)
1Nikolay Ponomarev37.830
2Jack Sinclair26.364
3David Lopez18.654
4Jonathan Wong13.367
5Thomas Winstone10.340
6Ludovich Geilich8.070
7Morten Mortensen6.431
8Richard Kellet5.044

Die London Super Series geht heute weiter mit dem Main Event Tag 2 und dem zweiten, bzw. dritten Startflight (1B & 1C) des MEGASTACKs, ehe am Sonntag sowohl die Finals in Main Event und MEGASTACK, als auch im Ladies Event gespielt werden.