WSOPE #7: A Chip and a Chair – Tomas Fara gewinnt sensationell / Manig Löser 3. / Shaun Deeb übernimmt PoY-Führung

0

Das Turbo Bounty WSOPE-Event #7 hatte alles in sich, was Poker so außergewöhnlich und faszinierend macht: Schnelle Action, Pokerstars und Außenseiter an den Tischen, einen Kampf um die Gesamtführung, einen deutschsprachigen Protagonisten und eine Comeback-Story, die ihresgleichen sucht! Unter 377 Entries, gegen Konkurrenten wie Phil Hellmuth, Daniel Negreanu, Chris Ferguson, Jeff Madsen oder Rainer Kempe, setzte sich – von seinen Landsleuten im Pokerroom des King’s angefeuert – der Tscheche Tomas Fara durch … und das nachdem er zwischenzeitlich nur noch 1 Big Blind vor sich hatte!

Pokerelite geht auf Bounty-, Bracelet- … und auf Punktejagd

In dem €710+€90 Event mit zusätzlich €300 Bounty, in dem es um das Bracelet Nummer 7 im King’s Resort Rozvadov ging, versammelte sich alles was Rang und Namen im Poker hat. Dabei entstand eine spannende Mischung aus WSOP-Regulars aus Übersee wie Hellmuth, Negreanu, Riess, europäischen Top-Spielern wie Martin Kabrhel, Dzimitry Urbanovich, Claudio Di Giacomo, deutschen Top-Spielern wie Rainer Kempe, Fabian Gumz, Ismael Bojang und natürlich den Player of the Year-Award-Jägern Chris Ferguson, Phil Hui oder Shaun Deeb.

Turboschnell im Geld: 57 Spieler itm

Die 377 Total Entries (251 Entries + 126 Re-Entries) sorgten dafür, dass sich die Spieler um einen Preispool von €248.631, verteilt auf die Top 57 Plätze, stritten. Das Turbo Bounty machte seinem Namen alle Ehre, denn schnell wurden Kopfgelder fällig, und nach 13 Stunden gab es in dem 1-Tages-Event auch bereits ein Bracelet zu vergeben. Die Bubble platzte als Pawel Zawadowicz auf Rang 58 ausschied, und alle übrigen Spieler einen Mincash von €1.099 sicher hatten.

Hellmuth, Drobyna und Dudley cashen

In den Preisgeldrängen fanden sich viele bekannte Namen wieder. So landete der Delmenhorster und 3. im PLO-Event #2, Dennis Drobyna, auf Rang 50 (€1.163) Rekord-Braceletgewinner Phil Hellmuth auf Platz 40 (€1.267) und der frischgebackene zweifache WSOPE-Bracelet-Sieger Dash Dudley auf dem 30. Rang (€1.418). 

Dzmitry Urbanovich scheidet auf der Final Table Bubble aus

Als es Zeit für die Final Table Bubble war, kam es zum Showdown zwischen dem Team partypoker Pro Dzmitry Urbanovich und dem deutschen Manig Löser. Der Pole drehte nach seinem UTG-Push Ad Jh um, während Löser den Call mit dominierenden Ah Kc machen konnte, die auch hielten. Der 9-handed Final Table stand damit fest.

Julian Seliger und Manig Löser am Finaltisch

Die letzten 9 starteten mit ganz unterschiedlichen Stacks in das Dinale. Chipleader war Nisad Muratovic aus Bosnien und Herzegowina (1.830.000) vor Manig Löser (1.695.000). Die WSOP-Bracelet-Gewinner Aaron Tsang und Phil Hui nahmen ebenfalls am finalen Tisch Platz, genauso wie Julian Selinger aus Deutschland.

Chipcounts zu Beginn des Final Tables:

PlayerCountryChip CountBig BlindsSeat
Nisad MuratovicBosnia and Herzegovina1830000462
Manig LöserGermany1695000423
Tomas FaraCzech Republic1470000376
David ElyasharIsrael1145000297
Arturs ScerbaksLatvia875000229
Anson TsangHong Kong745000191
Phil HuiUnited States710000185
Julian SelingerGermany490000128
Giorgiy SkhulukhiyaRussia32000084

Seliger wird 8. – Hui auf Platz 7

Julian Seliger, der viele in dem Turnier mit seiner verblüffte, hatte auch in seiner letzten Hand den richtigen Riecher: Als Anson Tsang mit As 7s aus Früher Position pushte, callte der Deutsche aus dem Big Blind mit Ac Jd. Die dominierende Hand hielt jedoch nicht stand, als das Board Tsang mit Ks Js 3d 2s Td einen Flush brachte. Für Seliger bedeutete das nicht nur seinen erste WSOP-Finaltisch-Platzierung, sondern auch €4.781 Preisgeld. – Nach dem Deutschen musste als nächster der zweifache WSOP-Bracelet-Sieger Phil Hui das Turnier verlassen. Der Litaue Artur Scerbak folgte auf Platz 6 (€8.670).

Shaun Deeb übernimmt Führung im WSOP Player of the Year Race

Da das große Teilnehmerfeld viele Punkte für die WSOP-Overall-Wertung generierte, und die Abstände im Leaderboard sehr knapp sind, konnte Vorjahres-PoY-Sieger Shaun Deeb mit einem Payout von “lediglich” €2.329 für Platz 13 die Führung von Robert Campbell übernehmen. Auch Daniel Negreanu bleibt nach seinem Cash im €25k High Roller Short Deck in Schlagdistanz, und auch Phil Hui ist durch seinen Deep Run auf Platz 7 (€6.366) noch nicht abgeschrieben.

Five-handed passiert das Unmögliche: Nur noch 1 Big Blind für Tomas Fara

Nach der Pause ging das Spiel 5-handed weiter, und es kam zu – wie alle dachten – einer vorentscheidenden Hand: Nach dem Open-Shove von Manig Löser aus UTG mit As Qh schob Tomas Fara seinerseits mit Ah Kd all-in. Diese Aktion wurde für den Tschechen mit dem Board Qd Jd 2s 7h 9s nicht belohnt, und ließ ihn mit 155.000 Chips zurück … bei Blinds von 80.000/160.000!
Dann konnte Fara dreimal verdoppeln, unter anderem indem er mit 4c 4d gegen Ts Th gewinnen und anschließend auch noch mit Ts 6s gegen 8s 8h von Anson Tsang gewinnen konnte. Der Spieler aus Hong Kong, der jetzt seinerseits crippelt zurückgelassen wurde, konnte sich davon jedoch nicht in Fara-Manier erholen und wurde anschließend 5. für €12.071. Als nächstes Fara-Opfer erwischte es David Elyashar, der den Small Blind Push vom Tschechen für sein all-in mit Kh Td callte. Den Flip gegen Faras 5h 5c verlor er jedoch, da 8s 6d 5d Tc Qh auf den Tisch gelegt wurden. Platz 5 brachte dem Spieler aus Israel €17.172.

Löser verpasst sein erstes Bracelet als Dritter

Obwohl der Deutsche 3-handed zeitweilig mit über 5 Millionen Chips einen größeren Stack hatte, als seine beiden Kontrahenten zusammen, platzte am Ende der Traum vom Bracelet. Nach einem verlorenen Flip 5h 5c < Kc 9d gegen Nisad Muratovic, war es Tomas Fara, der das All-In von Löser aus dem Small Blind (Qd Jc) aus dem Big Blind mit Ah 2h callte, und auf dem anschließenden Board 9h 8d 7s Kd 9s vorn blieb. €24.949 waren Lösers Lohn für Platz 3.

A Chip and a Chair Version 2019: Fara krönt das Comeback mit dem Bracelet

Das Heads-Up begann mit einem 3:1 Chiplead für Tomas Fara … und dauerte nur 5 Hände! In der finalen Hand schob Fara mit Kh Qs all-in und wurde von Muratovic, mit lediglich 7 Big Blinds left, mit Th 8c gecallt. Die folgenden 5 Karten Jd Jh 2s 5d 3h bedeuteten Platz 2 und €37.004 für Muratovic, und €59.904 sowie das WSOPE-Bracelet für Fara! – Und es zeigt der Pokerwelt, dass sich auch legendäre Geschichten, wie die vom WSOP Main Event Gewinn 1982 durch Jack “Treetop” Straus mit nur einem Chip left, auch 2019 wiederholen können!

Event #7: Turbo Bounty Hunter NLH – Resultat:

Buy-in€ 710 + € 90
Entries251
Re-Entries126
Total entries377
Total prizepool€ 248.631
Pos.First nameLast nameNationalityPayout
1TomasFaraCzech Republic59904
2NisadMuratovicBosnia and Herzegovina37004
3ManigLoeserGermany24949
4DavidElyasharIsrael17172
5Yan ShingTsangChina12071
6ArtursScerbaksLatvia8670
7PhillipHuiUnited States6366
8Julian AlexanderSelingerGermany4781
9GiorgiiSkhulukhiiaRussian Federation3674
10DzmitryUrbanovichÅland Islands2890
11OltzaiOsmanGreece2890
12JeffreyCormierCanada2890
13Shaun KristopherDeebUnited States2329
14KasparasKlezysLithuania2329
15SvenLamonBelgium2329
16Samir TaoufikAbidGermany1925
17IoanVlongaRomania1925
18OlegPavlyuchukRussian Federation1925
19MennyBen HaimIsrael1631
20Fabian MarcScherleSwitzerland1631
21MatinTalebiDenmark1631
22Martin Daniel MathiaSchamaunSwitzerland1631
23KonstantinGeneralovRussian Federation1631
24NeuvillePierreBelgium1631
25AbdelhakimZoufriNetherlands1631
26YanLiChina1631
27Jonathan RobeAdamsFrance1631
28Horst WinfriedHoefigGermany1418
29Darren EdwardKennedyCanada1418
30Dash Daymon DeanDudleyUnited States1418
31AndreasDyllGermany1418
32Jareth NigelEastUnited Kingdom1418
33DanielLahmaniIsrael1418
34LukaszTomeckiPoland1418
35KarelMokryCzech Republic1418
36Samuel WilliamGraftonUnited Kingdom1418
37Tomasz JuliuszPanekPoland1267
38Maximilian PatricGrubGermany1267
39Krzysztof JanJaguscikPoland1267
40Phillip JeromeHellmuth JrUnited States1267
41Jimmy EddyBordFrance1267
42Robert Einar HatleKaggerudNorway1267
43GuyGorelikIsrael1267
44LuigiBossioItaly1267
45FouadToujaniFrance1267
46RolandIsraelashviliUnited States1163
47FedericoAnselmiItaly1163
48Sebastian SlavoSimovicSlovakia1163
49JohannesHellwigGermany1163
50DenisDrobinaRomania1163
51GeorgyPhilippovichRussian Federation1163
52AlexanderMishinRussian Federation1163
53EyalBensimhonFrance1163
54DragosTrofimovItaly1163
55RobertoSansoneGermany1099
56ManoeBetrixSwitzerland1099
57ElvisArzicAustria1099