WSOPE #10 – Besim Hot gewinnt 25k Mixed-Bracelet, Hellmuth Runner-Up

0

Besim Hot hat es geschafft: Er knackt als Zweiter der Schweizer All-Time nicht nur seine zweite Millionen in Turnier-Earnings, sondern holt sich auch noch sein erstes Bracelet. Im €25.000 Mixed-Games-Turnier besiegt er im Heads-Up Legende Phil Hellmuth und nimmt neben dem WSOPE-Bracelet noch stolze € 385.911 mit nach Hause. Insgesamt 45 Entries gab es bei Event Nummer 10 im King’s, der Preispool lag bei € 1.068.750.

Phil Hellmuth hatte so sehr auf sein Bracelet Nummer 16 gehofft: Am Ende musste er sich aber gegen den Schweizer Hot geschlagen geben. Auf dem Weg dahin verabschiedeten sich einige große Namen In-the-Money. Als erster musste sich Alex Livingston auf Nummer 7 verabschieden. Daniel Negreanu durfte als Sechster Punkte für seinen Weg an die Spitze der POY-Liste mitnehmen und einen Cash in Höhe von € 54.287. Sowohl Julien Martini (1x Bracelet) aus Frankreich auf Rang 5 als auch der Brite Benny Glaser (3x Bracelets) auf Rang 4 konnten kein weiteres Armband für sich gewinnen.

Highlights des WSOPE #10 – € 25.500 Mixed Games:

Nachdem Dzmitry Urbanovich – seines Zeichens partypoker Pro – sich als Dritter in einer Razz-Hand gegen Hellmuth aus dem Turnier verabschiedete (3er, € 162.463), ging es ins Heads-Up. Hot gegen Hellmuth hieß es: der Schweizer war mit 24 Millionen Chips gegenüber Hellmuth’ 21 Millionen Chips ins finale Duell gegangen. Hellmuth kam gegen Hot nie so richtig ins Spiel. Nachdem Hot sich schon einige Chips von Hellmuth abschmatzen konnte, ging es in einer Limit Hold’em grade so weiter. Nachdem Besim Pre-Flop am Button raiste, bezahlte Hellmuth und die Karten, die der Flop brachte, waren Ah 9c 3c. Hot legte wieder Chips in die Mitte, sein Gegner bezahlte. Die 7s auf dem Turn brachte Hellmuth – nach einem Check von Hot – zu einer Bet, die Hot wiederum bezahlte. Der Ks brachte wiederum Hot dazu, die ersten Chips der Setzrunde in die Mitte zu legen. Schnell wurde klar warum: Nachdem Hellmuth bezahlte, deckte Hot Kh Kc auf und gewann mit dem König-Drilling. Hot hatte nun doppelt so viele Chips wie Hellmuth und war damit klarer Chipleader.

Davon konnte sich der fünfzehnfache Bracelet-Gewinner nie wieder richtig erholen. Nachdem ihm nur noch 7 Millionen Chips übrig blieben, kam es in einer PLO-Hand zur Entscheidung. Nachdem Pre-Flop Besim Hot eine Pot-Bet veranschlagte, die Hellmuth bezahlte, brachte der Flop Tc 9h 9c. Hellmuth checkte und Hot raiste auf 500k. Darauf reagierte Hellmuth mit einem Check-Raise, das Hot zum Shove veranlasste. “The Pokerbrat” legte seine restlichen Chips rein und Hot deckte Qc Js 9s 7h auf. Hellmuth hatte mit Ah 9d 4h 3c zu diesem Zeitpunkt noch den besseren Drilling Neuner, doch als auf dem Turn mit Jc Hot sich zu einem Full-House verbesserte, blieb Hellmuth nur noch das Ass. Der River brachte mit 4c keine Hilfe für Phil Hellmuth und Hot gewann Event #10 der WSOP Europe im King’s Resort in Rozvadov. Hellmuth als Runner-Up durfte sich über € 238.509 freuen.

Payouts von Event #10:

PlatzSpielerPreis
1Besim Hot€385.911
2Phil Hellmuth€238.509
3Dzmitry Urbanovich€162.463
4Benny Glaser€111.689
5Julien Martini€77.502
6Daniel Negreanu€54.287
7Alex Livingston€38.389