Bojang kritisiert Eibinger und Vogelsang – Versteckspiel oder Highroller-Poker?

1
Matthias Eibinger (AUT) bei einem Turnier der WSOP in Las Vegas im Sommer 2019.

Im Rahmen der WSOP Europe trifft sich ein großer Teil der absoluten Pokerelite im King’s Resort in Rozvadov. Darunter auch der PLO-Weltmeister aus dem Sommer Ismael Bojang. Der fragt nun auf Twitter zur Action bei der WSOPE:

“Bin mir nicht sicher, ob ich an einem Highroller Final Table oder bei der amateuer Meisterschaft der Versteckspieler bin.” – Ismael Bojang

 

 

Und spricht mit dem beigefügten Foto ziemlich direkt den Deutschen Christoph Vogelsang und den Österreicher Matthias Eibinger an. Beide sitzen am Feature Table eines WSOPE-Turniers und tun ihr bestes, sich so unsichtbar wie möglich zu machen. Christoph Vogelsang versteckt auf dem Foto von Bojang sein Gesicht komplett hinter seinen zwei Händen, Eibinger zieht sich seinen Pulli ins Gesicht und ist mit einer großen Sonnenbrille schon gut im Gesicht verdeckt.

Phil Laak: Ein Profi im Versteckspiel. Hier mit Skibrille.

Schon oft wurde über die Fairness des Versteckens des Gesichts beim Pokern diskutiert – Triton hat für ihr 1.000.000 Pfund-Event dieses Jahr gar deswegen Kapuzenpullis komplett verboten. Die Diskussion ist keine neue: Nur Veranstalter von Turnieren haben die Möglichkeit mit eigenem Regelwerk klar die Linien zu ziehen. Sie sind die, die die Möglichkeit haben, klare Regeln aufzustellen und für ein Turnier oder ein Eventreihe einen Standard zu setzen. Ob man von Highrollern im Allgemeinen, wie Bojang es mit seinem Vergleich zur Versteckspiel-Meisterschaft versucht, erwarten kann, dass sie ihr Gesicht zeigen, ist und bleibt Ansichtssache.

Was ist eure Meinung?

 

1 KOMMENTAR

  1. Einfach lächerlich diese Bengels!
    Mein 2 jähriger Neffe macht das auch ….hält sich die Augen zu und meint , daß man ihn nicht sieht. Aber sobald Kinder 3 oder 4 sind, verstehen sie, daß es so nicht funktioniert…nur die Affen am Pokertisch scheinen im 2 jährigen Stadium hängen geblieben zu sein.
    Wer nicht die Eier hat FACE VALUE zu zeigen, sollte seine Kindheitsphantasien im Sandkasten ausleben und um evtl. Zuschauer nicht für immer zu verschrecken, sollten sich Turnier Veranstalter mal überlegen, ob diese Affen in Zukunft, nicht besser in Ihren Käfigen bleiben sollten- anstatt sie der Öffentlichkeit zu präsentieren.