Kevin Paqué holt sich den Titel beim MCOP Amsterdam Main Event

0

Bei einem der traditionellsten Events in ganz Europa stand gestern der Finaltisch auf dem Programm. Beim Master Classics of Poker (MCOP) Main Event gingen die letzten neun Spieler ins Rennen, um den Titel und vor allem auch die über €260.000 Preisgeld für den Sieger auszuspielen.

Insgesamt 346 Entries – und damit deutlich mehr als 2018 – kreierten mit einem Buy-In von €4.300 einen Preispool von insgesamt € 1.370.155.

Mit dabei am Final Table war auch Ole Schemion, für den das Holland Casino Amsterdam generell ein gutes Pflaster zu sein scheint. 2012 konnte er diesen Main Event schon einmal gewinnen, dazu hat er hier schon einen Super High Roller Titel eingefahren sowie insgesamt schon sieben Finaltische.

Gestern allerdings lief es nicht gut für den Deutschen. Vom Traum, der erste zweifache Titelträger zu werden, musste Ole sich sehr schnell verabschieden. Er brachte seine KhKc zwar vor dem Flop sehr gute gegen die QsQc von Chipleader Pascal Vos unter, eine dritte Qh auf dem Flop bedeutete allerdings das Aus für Schemion auf Rang 9 für € 25.485.

Der bekannteste Name neben Ole am Finaltisch war ohne Zweifel Steve O’Dwyer. Auch für den Super High Roller sind die MCOP seit jeher ein Fixpunkt im Turnierkalender. Auch der Amerikaner hat schon einen Super High Roller Titel auf seinem Konto, den Main Event konnte er allerdings ncoh nie für sich entscheiden.

Gestern nun war er sehr nah dran. Obwohl er wie Ole als einer der Shortstacks gestartet war, schaffte es O’Dwyer bis ins HeadsUp. Dort saß der dann dem Niederländer Kevin Paqué gegenüber.

Dieser Paqué hatte vor diesem Turnier erst knapp $88.000 an Turnierpreisgeldern erspielt, wohingegen sein Kontrahent aktuell auf die $30 Mio. Marke zu marschiert.

Zum Start des HeadsUp lag Paqué mit 3:2 an Chips in Front und O’Dwyer schaffte es nicht, diese Führung des Holländers irgendwann einmal zu knacken. Nur einmal war Steve ganz nah dran, dann zog Kevin aber wieder davon.

In der letzten Hand des Turniers setzte Paqué seinen Gegner am Turn – Board JcQh5d4c – per check-raise All-In. O’Dwyer callte sofort mit KsQs, also getroffenem Top-Paar, während Paqué mit Kc3c nur auf einem Draw saß. Die 2c brachte allerdings den Flush für den Holländer und damit war das Turnier entschieden.

Für Steve O’Dwyer bedeutete dieser River Platz 2 und ein Preisgeld von €174.421. Er schrammte damit ganz knapp am Titel vorbei. Kevin Paqué hingegen verbuchte den größten Live-Erfolg seiner Pokerkarriere und ist nun um €260.878 reicher.

Hier das Endergebnis des Main Events – Master Classics Of Poker 2019:

Pos.PlayerNationalityPay-out
1Kevin PaqueNL€ 260.878
2Steve O'DwyerIE€ 174.421
3Paraskevas TsokariisdGR€ 124.548
4Pascal VosNL€ 95.911
5Frederico dos Santos SilvaPT€ 73.441
6Jan BednarCZ€ 56.177
7Johan RensinkNL€ 43.023
8Shyngis SatubayevKZ€ 33.021
9Ole SchemionDE€ 25.485
10Floyd RosnerNL€ 25.485
11Kees AertsNL€ 25.485
12Dax HagensNL€ 19.867
13Stefan LeenenNL€ 19.867
14Christofer FrankDE€ 19.867
15Bjorn GeissertDE€ 19.867
16Jonathan AbdellatifBE€ 15.757
17Jesse LiljegrenFI€ 15.757
18Paul HoferDE€ 15.757
19Michael O'SullivanEE€ 15.757
20René KuhlmanNL€ 15.757
21Alexander NordenSE€ 12.605
22Gert-Jan AlbersNL€ 12.605
23Totti Mattias ArosuoFI€ 12.605
24Rashed ZadeNL€ 12.605
25Sebastiaan de JongeNL€ 12.605
26Olvedo HeinzeNL€ 12.605
27Kimmo KurkoFI€ 12.605
28David HuNL€ 10.276
29Michiel van ElsackerBE€ 10.276
30Matthijs JonkersNL€ 10.276
31Hassan SeyFI€ 10.276
32Johan VerhagenNL€ 10.276
33Ville MattilaFI€ 10.276
34Gary HassonBE€ 10.276
35Joonas HelinFI€ 10.276
36Orhan AtesTR€ 8.632
37Tommie JanssenNL€ 8.632
38Mohamed MangroeNL€ 8.632
39Tom KunzeDE€ 8.632
40Raoul RefosNL€ 8.632
41Claus GretherDE€ 8.632
42James KingIE€ 8.632
43Olli AutioFI€ 8.632
44Marcel VonkNL€ 8.632
45Daniyar AubakirovKZ€ 8.632
46Paul TedeschiFR€ 8.632
47Samu RiihelaeFI€ 8.632

Den kompletten Finaltisch gibt es auch zum Nacherleben auf Twitch.