Schottischer Highroller verklagt Ladbrokes auf 3,6 Millionen Euro!

0
Hallo Zocker-Freunde!
Heute bin ich über eine Sportwetten-News gestolpert, die schon ein wenig sprachlos macht.
Ein Sportwetten-Highroller aus Schottland (Aberdeen) hat den britischen Sportwetten-Anbieter “Ladbrokes” auf rund 3,6 Millionen Euro verklagt, nachdem er über Jahre hinweg mega große Summen auf Sportwetten platzierte und dabei letztendlich Millionen verlor. Britischen Medien zufolge habe der 57-jährige “Terry Allan” die Wetten regelmäßig telefonisch von seinem spanischen Feriensitz in Auftrag gegeben. Da Ladbrokes aber über keine Lizenz für Wetten in Spanien verfügt, seien diese, seiner Meinung nach, illegal gewesen.

Die betreffenden Wetten soll Allan zwischen 2011 und 2019 abgegeben haben. Zwischen 2014 und 2018 sollen seine Einsätze – haltet euch gut fest – bei bis zu 400.000 Euro pro Woche gelegen haben, so sein Anwalt Thomas Hulme. Zumindest für die Jahre 2016 bis 2018 fordert er nun eine Erstattung in Höhe von exakt 3.368.531,61 GBP. Des weiteren plane er noch Forderungen für die Jahre 2014 und 2015 zu stellen. Diese müssten jedoch vorerst noch berechnet werden. Um dem ganzen aber noch die Krone aufzusetzen, fordert Mr. Allan zusätzlich noch – Zinsen – in Höhe von acht Prozent für seine Verluste. Und jetzt die absolute Krönung: Die erzielten Gewinne der letzten Jahre wolle Allan hingegen einbehalten! – Bester Mann! 🙂

Ladbrokes reagierte aber bereits mit einer Kampfansage auf die Klage und ließ über eine Pressemitteilung folgendes ausrichten: „Wir sind der Auffassung, dass die Forderung unbegründet ist und werden uns mit allen Mitteln verteidigen.”

Was allerdings für Terry Allan sprechen könnte ist die Tatsache, dass er seine Wetten – von Spanien aus – in einer kleinen Ladbrokes-Filiale in Aberdeen in Auftrag gegeben haben soll. Die Mitarbeiter der Filiale habe er über seinen Aufenthaltsort aufgeklärt, indem er ihnen von seinen Reisen in Südspanien berichtet habe. Gemäß der Klageschrift habe der Wettanbieter seine Angestellten jedoch angewiesen, über diese Information hinwegzusehen. Den Gerichtsunterlagen des High Courts in London zufolge habe Allan zudem eine persönliche Beziehung zum Management von Ladbrokes unterhalten und sei regelmäßig eingeladen worden, unter anderem zu Golf-Ausflügen nach Spanien .Den Ladbrokes-Managern sei sein Aufenthaltsort demnach bekannt gewesen, so der Kläger. 

Ich werde Euch zu diesem Thema auf dem Laufenden halten und bin gespannt, wie das Gericht hier entscheiden wird.

Gruß Goran

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here