“cubecom” gewinnt das High Roller SE der Bounty Hunter Series

0

Bei der Bounty Hunter Series auf GGPoker geht es weiter Schlag auf Schlag und aus deutscher Sicht waren wieder die üblichen Verdächtigen an den Finaltischen vertreten.

Den einzigen Turniersieg und damit den größten Erfolg aus deutscher Sicht feierte am Freitag cubecom mit dem Sieg beim $525 Bounty Hunters High Roller SE (Event 123). Insgesamt wurden hier $61.000 ausgespielt, davon schnappte sich cubecom mit $15.131,14 Preisgeld plus $10.554,71 den Bärenanteil. Mit Mr Satan ($5.630,03/$2.609,37) und CallMuckOk ($3.423,68/$968,75) waren auch zwei Österreicher am Final Table und belegten am Ende die Plätze vier und fünf.

Knapp an einem Turniersieg vorbeigeschrammt ist Naaaturally aus Österreich. Beim $252 Six Shooter (121) kam er an Matthew 7 6 ($11.126,77/$5.542,52) aus Tunesien nicht vorbei, durfte sich als Runner-up aber über $7.894,92 Preisgeld plus $2.229,37 an Bounties freuen.

Beim $3.150 Bounty King HR Main Event (126) schafften neben Rainer Kempe auch die beiden Österreicher MarkHateley und Mangudai den Sprung an den Final Table, zum großen Wurf reichte es aber für alle drei nicht. Kempe schnitt als Fünfter am besten ab, MarkHateley und Mangudai waren kurz zuvor auf sechs und sieben ausgeschieden.

Den Sieg feierte der Franzose Idris Ambraisse ($31.846,19/$18.281,25), der sich Heads-up gegen Niklas Astedt aus Schweden durchsetzen konnte.

Für MarkHateley war es nicht der einzige Final Table. Das $420 Forty Stack Bounty Edition (122) beendete er auf dem starken dritten Platz für $6.820,79 plus $2.190,62.

Gleiches gilt für Kempe, der beim $1.050 PLO High Roller (129) Platz drei für $6.747,21 plus $2.250. Den Sieg schnappte sich Juha Helppi ($18.332,14/$12.156,25) aus Finnland, der Deutsche Dirk Gerritse ($4.031,34/$750) belegt nach seinem Sieg am Donnerstag diesmal Platz vier.

Die wichtigsten Ergebnisse vom Freitag:

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here