Phil Hellmuth steht schon wieder in der Kritik

0

Phil Hellmuth hat mal wieder Ärger am Hals! Diesmal wird ihm von vielen Pokerfans und auch zahlreichen Pros Angle-Shooting in einem All-in-Pot gegen Twitch-Streamer Slime vorgeworfen.

Gespielt wurde die Hand beim $100/$200 NLHE Cash Game im Hustlers Casino Livestream, zu dem diesmal Hellmuth, Tom Dwan und einige bekannte amerikanische Influencer eingeladen waren.

Nach rund zwei Stunden Spielzeit raiste Hellmuth dann Ah9s auf $700, drei Spieler callten, darunter Slime mit Ad6h. Der Flop fiel 8hAs2s und danach wurde es merkwürdig. YouTuber MrBeast spielte mit 7d4h auf der Hand satte $5.000 an, Hellmuth machte den Call und Slime pushte mit $35.000 All-in. MrBeats foldete, Hellmuth tat sich dagegen sehr schwer mit seiner Entscheidung.

Die folgende Bewegung von Hellmuth wurde durch den Kamerawinkel im Stream nicht genau eingefangen, aber es sieht danach aus, dass Hellmuth seine Holecards zum Fold in Richtung Muck schiebt. So hatte es auch Kommentator David Tuchman interpretiert und vor allem Slime, der daraufhin seine Holecards umdrehte.

Doch Hellmuth sagte, dass er noch überlege und nicht gefoldet hat. Hellmuth bot dann an, dass Slime nur $5.000 in den Pot legen muss, die Hand dann aber beendet ist. Der Dealer zeigte dennoch die zwei ausstehenden Karten und Slime hatte tatsächlich eine 6 für Twopair getroffen.

Man ging danach schnell zur Tagesordnung über, ehe einen Tag später der Clip bei Twitter gezeigt wurde und Hellmuth von vielen bekannten Pros, wie Scott Seiver oder Dan Smith, hart kritisiert wurde. Auch Daniel Negreanu schaltete sich natürlich ein: „Bin mir nicht sicher, ob ich es einen richtig guten Deal nennen würde.“

Der Blick auf den Clip scheint ziemlich eindeutig, umso weniger ist das Verhalten von Hellmuth zu verstehen. Aber bildet euch einfach eure eigene Meinung.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here