Interview mit Christian Hüttenberger – Der deutsche Richie Furst von „Runner Runner“

CH_neuCH_neu
Der Pokerfilm „Runner Runner“ mit Ben Affleck und Justin Timberlake erscheint am  03. März auf Blu-Ray und DVD. Hochgepokert.com konnte vor Veröffentlichung mit Christian Hüttenberger sprechen. Er ist quasi der „deutsche“ Richie Furst (Charakter im Film, der von Justin Timberlake verkörpert wird).

Hallo Christian, du bist ein ehemaliger Mathematikstudent…

…also ich hab tatsächlich erst 4 oder 5 Semester Informatik studiert und dann auf Mathe gewechselt, um dann mit Mathe aufzuhören, weil mir das Studieren nicht so lag. Zu der Zeit habe ich mit Poker viel Geld verdient und war sehr zufrieden mit dem wie es lief. Dabei ist das Studium in den Hintergrund geraten und ich habe mich aufs Pokern fokussiert.

Wann hast du mit Pokern angefangen?

Zum Pokern bin ich im Prinzip über Magic gekommen, weil da einige Leute aus der ‚Kartenspielszene‘ auch mit pokern angefangen haben. Da wurde dann gesagt: „Hier probiere das doch mal aus, die Leute spielen da relativ schlecht und man kann ganz gut Geld verdienen.  Außerdem macht es Spaß – teste das mal!“  Das war 2006 oder 2005…

Wie verlief die Karriere dann bis heute?

Ich habe da erstmal ein halbes Jahr  über pokerstrategy.com angefangen, ein paar Strategieartikel gelesen und dann habe ich auf PartyPoker $50 geschenkt bekommen und damit gespielt. Irgendwann war das dann verloren, trotz kleiner Einsätze. Dann habe ich erstmal kurz Pause gemacht und dann auf PokerStars neu angefangen. Wieder mit $50 habe ich mich langsam hochgespielt.  Das lief damals sehr hobbymäßig neben dem Studium mit anfangs etwa 100 Dollar Gewinn im Monat. Der Gewinn ging halt langsam ein bisschen hoch. Wo es sich das erste Mal richtig gelohnt hat, lag ich bei einem Small Blind von $1 und Big Blind von $2. Damit hat es angefangen und ich habe so etwa  500-600 Dollar im Monat gemacht. Das war als Nebenverdienst zum Studium, kannst du dir ja vorstellen, recht gut. Das hat sich dann gesteigert bis ich gesagt habe, ok, ich finanziere mich davon jetzt selber.

Meine Glanzzeiten hatte ich so zwischen 2011 und 2012 – da war das teilweise wirklich sehr rentabel.

RunnerRunner-Titellogo-Alt_1400Wie hast du gemerkt, dass die Games in den letzten Jahren taffer geworden sind?

Ich habe ja etwas zu spät angefangen. Die Leute, die vor mir angefangen haben, die konnten noch ohne groß Talent zu haben gut vorankommen. Mit einem oder zwei Basic Strategieartikeln und so 1-2 Charts mit den Wahrscheinlichkeiten der Hände und womit man überhaupt einsteigen muss, das hat gereicht um die Mitgamer zu schlagen und 1000 oder 2000 relativ problemlos zu machen. Ohne Groß Talent fürs Pokern zu haben. Heute ist das nicht mehr so. Mittlerweile musst du dich reingearbeitet haben. Du musst  auf jeden Fall die ganze Theorie draufhaben und dann auch noch ein gewisses Talent mitbringen, um das profitabel spielen zu können. Deshalb spiele ich selber nicht mehr so viel, weil die Games tatsächlich taffer geworden sind.

Es heißt, dass jeder Poker Pro schon einmal broke war, bevor er danach durchgestartet ist. Wie sieht das bei dir aus?

Das kann man so nicht sagen. Also ich habe halt wie gesagt mit 50 Dollar angefangen und die habe ich verloren, aber das ist jetzt irgendwie nicht so richtig broke. Ansonsten habe ich eigentlich relativ konstant damit Gewinn gemacht.

Wie kam es zu deiner Entscheidung, Poker als Beruf auszuüben?

Das ist meine persönliche Lebenseinstellung: Ich bin nicht so der Typ, der groß die Zukunft plant und war so zufrieden, wie es gelaufen ist und dachte mir, naja, irgendwas womit man seinen Lebensunterhalt verdienen kann, findet man immer. Tatsächlich, wenn man sich umschaut, gibt es im Internet immer irgendwas, was man machen kann. Solange es mir gut geht, habe ich mich entschieden das zu machen. Die Uni hat mir nicht mehr so Spaß gemacht hat, und mit dem Pokern habe ich natürlich echt viel Freizeit und einen Alltag, den ich selber gestalten kann. Empfehlen würde ich es trotzdem nicht.

Warum?

RunnerRunner_BD_3D_LREinfach weil es schwierig ist abzusehen, wie es in 2 oder 3 Jahren aussieht, also klar, man kann sich Rücklagen schaffen. Das ist kein angesehener Beruf und es kann sein, dass es in ein paar Jahren einfach gar nicht mehr stattfindet. Natürlich hat man nicht überall die Sicherheit, den Job für immer zu behalten, aber zumindest weißt du, am Ende des Monats bekommst du dein Gehalt. Beim Pokern ist das natürlich nicht so. Ich hatte auch schon Monate, wo ich einfach relativ viel Verlust gemacht habe. Man muss damit leben können und die finanziellen Reserven haben. Das kann schon auch belastend sein…

Inwiefern hat dir dein Mathestudium dabei geholfen, beim Poker erfolgreich zu sein?

Ich glaube das Studium selber hat mir nicht dabei geholfen. Ich glaube, dass Leute die so etwas studieren, generell eher eine Affinität zum Pokern haben. Weil man Spaß am Knobeln und an Wahrscheinlichkeiten hat. Ich denke es gibt eine Schnittfläche von Menschen, die technische Berufe ausüben oder was Naturwissenschaftliches studieren und  gut Poker spielen.

Würdest du sagen, dass Mathematik im Poker eine eher nebensächliche Rolle spielt?

Mathematik spielt im Poker schon eine relevante Rolle, es ist auch nicht nebensächlich. Aber man kann Vieles in den Internetforen lernen und braucht nicht mehr unbedingt selbst das mathematische Verständnis. Man kann sich das Wissen von anderen aneignen. Mathematik ist wichtig und du kannst dir zusammenlesen und verstehen, wie die Zusammenhänge funktionieren.

Was spielst du zurzeit und welche Limits? Cashgame, Turniere, Live, online?

Bis letztes Jahr habe ich immer nur Fixed Limits gespielt, kein No-limit, das hat mir nie so Spaß gemacht. Letztes Jahr lagen die Limits meist bei 5 Dollar und 10 Dollar und jetzt zurzeit bei 2 Dollar und 4 Dollar, ich bin also etwas runtergegangen.

Ich spiele nur Cash Game online. Ansonsten nur privat mit Freunden oder einmal im Casino in Wiesbaden, aber das ist was ganz anderes als Online und nur zum Spaß. Beim Pokern war es mir nie so wichtig Leute zu treffen.

Ich kann mich selber schwer einschätzen. Da ich nicht oft live gespielt habe, weiß ich nicht ob man mich leicht readen kann, ob ich bluffe oder nicht. Selber würde ich sagen, dass ich nicht der Beste bin im Leute readen; dass ich an der Körpersprache erkennen würde, ob Leute bluffen. Deswegen liegt mir Onlinepokern.

Im Film Runner Runner spielt Justin Timberlake einen Elite-Studenten, der beim Onlinepoker zunächst kräftig absahnt, bis er Opfer eines Betrugsfalles gibt, bei dem er alles verliert. Hattest du schon mal den Verdacht, dass du beim Poker betrogen wurdest? 

Also es gab eine Zeit lang bei PokerStars die Möglichkeit, so einen halben Abuse zu machen: Das war insofern möglich, dass Leute, wenn sie manuell ihren Internetstecker gezogen haben, kein Geld mehr bezahlen mussten und dennoch am Ende im Showdown waren. Das wurde aber schnell wieder geändert und war somit kein wirklicher Betrug.

Dass zwei verschiedene Spieler am gleichen Tisch sitzen und sich dann über Skype absprechen ist mir persönlich noch nicht aufgefallen. Mitbekommen, dass das passiert, habe ich aber schon. Es ist aber verschmerzbar. Das Geld, was man gegen solche Leute verliert,  ist nicht so viel, vor allem weil die Seiten da auch ganz gut gegen vorgehen.

Mit den Pokerseiten selber hatte ich noch nie das Gefühl, beschissen worden zu sein, wobei ich auch nur auf PokerStars gespielt habe, die relativ bekannt dafür sind, dass sie seriös sind.

Viele Spieler behaupten, dass gerade Onlinepoker „rigged“ sei. Wie stehst du dazu?

Ja, das liest man in Foren viel..

Und gewisse Spieler angeblich häufiger Coinflips gewinnen als andere.

Ja, das ist meiner Meinung nach Quatsch. Das beruht auf selektiver Wahrnehmung und darauf, dass es einfach Leute gibt, die mit den Wahrscheinlichkeiten nicht klar kommen. Da es so viele Spieler gibt und so viele Hände gespielt werden, gibt es natürlich unendliche Szenarien. Und man liest natürlich immer von den Leuten,  die negativ von der Wahrscheinlichkeit betroffen sind und sich dann in Foren dazu äußern. Es geht ja keiner ins Forum und sagt; „ich habe aber die letzten 30 Coinflips alle gewonnen, das muss gerigged sein“ –  das macht keiner. Wenn es solche Leute gibt, dann verbucht man das unter  ‚naja ich habe halt gut gespielt‘. Positives wird nie so sehr vermerkt wie Negatives, weil Positives für das eigene gute Spiel aufgenommen wird, was  ganz natürliches menschliches Verhalten ist. Wenn es schlecht läuft versucht man einen Grund zu finden, der nicht an einem selber liegt und da kommen sehr viele  von diesen Posts zustande. Ich glaube nicht, dass die großen Seiten irgendetwas manipulieren.

Wie gehst du mit dem Thema „Varianz“ persönlich um?

Ich versuche da cool zu bleiben; es klappt nicht immer. Wenn es länger nicht gut läuft, regt man sich schon auf und dann muss man mal Frust rauslassen und laut werden oder sowas. Man flucht, und es muss weitergehen.

Was würdest du jemandem raten, der heute im Jahr 2014 hauptberuflich mit Poker anfangen möchte? 

Wenn es jemanden Spaß macht und er hobbymäßig spielen will, kann er machen. Beruflich zu pokern würde ich momentan niemanden raten. Ich selber bin gerade dabei, davon wegzukommen und mir was anderes zu suchen.

Dann danken wir dir für deine Zeit und wünschen dir in der Zukunft alles Gute!

Gerne, ich danke für das Interview! 

————–

Home Entertainment Veröffentlichung:

RunnerRunner_DVD_3D_LRAlles auf eine Karte: „Runner Runner“ Ab 14. Februar erscheint der Action-Thriller mit Starpower als Digital HD sowie ab 3. März als Blu-ray und DVD

Frankfurt, 08. Januar 2014 – Ihre Einsätze, bitte. Twentieth Century Fox Home Entertainment zieht bereits am 14. Februar ein Ass aus dem Ärmel: „Runner Runner“ mit Justin Timberlake und Ben Affleck startet als Digital HD. Am 3. März erscheint der Film als Blu-ray und DVD. Die Blu-ray ist mit Digital HD UltraViolet ausgestattet.

Vor der traumhaften Kulisse Costa Ricas stehen sich Superstar Justin Timberlake und Oscar®-Preisträger Ben Affleck in einem gefährlichen Spiel um Geld, Gier und Macht gegenüber. Zwischen ihnen Bond Girl Gemma Arterton, die verführerische Frau an der Seite von Glücksspiel-König Ivan Block. Immer weiter spinnt sich das Netz aus Gefahr und Verführung in der Welt des Online-Pokerns bis beim finalen Showdown alle Karten aufgedeckt werden. „Schnell! Sexy! Tödlich!“ bringt es BILD auf den Punkt.

„Poker Kino vom Feinsten“ (pokerkino.de)

Elitestudent Richie Furst (Justin Timberlake) verdient beim Online-Pokern deutlich mehr als nur seine Studiengebühren – bis er plötzlich alles verliert. Der erfolgreiche Zocker glaubt sich betrogen und reist nach Costa Rica, um dort den milliardenschweren Betreiber der Internetseite Ivan Block (Ben Affleck) zu treffen. Doch Richie findet sich schnell im ultimativen Machtpoker wieder – gefangen zwischen Blocks Versprechen auf grenzenlosen Reichtum und einem ehrgeizigen FBI-Agenten, der den einflussreichen Glücksspielboss aus dem Verkehr ziehen will. Richie muss alles auf eine Karte setzen…

Mit dem Filmtitel „Runner Runner“ bedient sich Regisseur Brad Furmann einem Begriff aus dem Texas Hold’em Poker: Dieses Blatt steht für den seltenen Glücksfall, bei dem die Pokerhand nach den ersten drei aufgedeckten Karten auf zwei bestimmte benötigte Karten trifft, die das Spiel entscheiden.

Royal Flush Extras

Das Bonusmaterial der Blu-ray und DVD deckt mit entfallenen Szenen und dem Original Kinotrailer weitere Trümpfe auf. Die Blu-ray lässt die Zuschauer in einem Featurette sogar noch tiefer in die spannende Welt des Online-Pokers eintauchen.

Bonusmaterial Blu-ray:

– Die verlockende Welt des Online-Poker
– Entfallene Szenen
– Original Kinotrailer

Bonusmaterial DVD:

– Entfallene Szenen
– Original Kinotrailer

Weitere Informationen findet ihr hier

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben