David vs. Goliath, 2019er Edition – Boxt sich David Haye auch am Pokertisch durch?

0

Ringsprecher Michael Buffer begrüßt zum Main Event die Tausenden Zuschauer in der Arena Nürnberg und die Millionen Zuschauer rund um die Welt mit seinem unvergleichlichen “Lets get ready to RUUUMBLE!”. Wir schreiben den 7. November 2009, “David vs. Goliath” ist der wegweisende Fight für die beiden schwergewichtigen Kontrahenten betitelt. David, damit ist David “The Hayemaker” Haye gemeint, fordert den WBA-Schwergewichtsweltmeister Nikolai “The Russian Giant” Valuev heraus. 242 kg geballte Power prallen aufeinander. Am Ende ist es David, der mit einer Mehrheitsentscheidung nach 12 Runden neuer Schwergewichtsweltmeister wird. Für ihn der Beginn einer Boxkarriere im Heavy Weight und vor allem im Scheinwerferlicht der Medien. Für Valuev ist es das Ende seiner Boxkarriere.

Neueauflage von David vs. Goliath am Pokertisch

10 Jahre später gibt es eine Neuauflage von “David vs. Goliath”. Statt 12 Runden bis zum Showdown, waren es diesmal 12 Monate, in denen sich das enfant terrible David Haye mit der neuen Herausforderung auseinandersetzte. Das Main Event wird diesmal auch nicht wie gewohnt im Ring der Nürnberg Arena stattfinden, sondern an den Pokertischen der Coventry Ricoh Arena. Morgen ist die Zeit der Wahrheit für den Londoner gekommen. Natürlich ist der Titel beim “Goliath”-Turnier das erklärte Ziel des 38-Jährigen, der für sein extrovertiertes Auftreten und seine große Klappe bekannt ist. Allerdings steckte schon beim Boxen immer viel dahinter. Die £100.000, die für den Sieger garantiert sind, hat der Linksausleger fest im Blick. Dafür hat er sich in den vergangenen 12 Monaten Tipps und Tricks bei Psychologen, Ärzten, Schauspieler, Gedächtnistrainern und natürlich bei Poker Pros geholt.

12 Runden in 12 Monaten: David Hayes Weg zum Poker Pro

Die Stationen auf Hayes Weg zum Poker Pro waren vielfältig und involvierten Experten aus den verschiedensten Disziplinen. Erste Anlaufstelle nach der anfänglichen Frustration in britischen Liveturnieren war der Schwergewichts-Olympiasieger Audley “A-Force” Harrison, der inzwischen den Ring mit dem Pokerfilz getauscht hat. Der Olympiasieger von 2000 war fortan Hayes Begleiter und Coach. Zum Poker-Sparring nahmen sie dieses Jahr unter anderem an der APT in Manila und der WSOP in Vegas teil. Bei der APT in Manila erreichte der Hayemaker dann auch sein erstes itm-Finish mit dem 28. Platz (von 211 Teilnehmern) im APT Manila Monster Stack (Event #18) – Coach Harrison wurde dort Runner-Up. Während dieser auch bei der WSOP in Vegas viermal cashen konnte, blieb Haye dagegen ohne weiteres Preisgeld.

Antonio “The Magician” Esfandiari als Privatcoach

Auf dem Weg London-Manila-Vegas-Coventry erhielt Haye aus verschiedensten Ecken Unterstützung. So arbeitete er mit Schauspielcoach Scott Sedia an seinen Tells, mit Memory-Weltmeister Chester Santos an seinen Gedächtnisfähigkeiten, ließ seine Gehirnströme vom Sport-Neurologen Dr. Vernon Williams untersuchen und bekam auch Rückendeckung aus dem Lager der Poker Profis. Neben Joe Beevers und Katie Swift arbeitete Antonio “The Magician” Esfandiari mit dem Briten an dessen Game und attestiert ihm gute Chancen auch ein zweites Mal als Sieger aus dem Aufeinandertreffen von David vs. Goliath hervorzugehen.

Statt Heads-Up 7.500+ Gegner im Goliath

Nicht nur, weil sich Mann-gegen-Mann nur die schwersten oder verrücktesten (Poker-)Sportler mit dem ehemaligen Weltmeister anlegen würdem, sondern auch, weil ein Großteil der Coachings im Heads-Up-Format stattfand, ist Haye dort nicht zu unterschätzen. Beim größten Pokerturnier außerhalb der USA kamen im vergangenen Jahr jedoch bereits 7.584(!) Teilnehmer zusammen – und mit der Aussicht David Haye ein Knockout versetzen zu können, werden es dieses Jahr bestimmt noch mehr! Wie sich Haye, der bis zum Titelverlust gegen Wladimir Klitschko eine KO-Quote von 92% besaß, durch diese Spielermassen schlägt, werden wir an diesem Wochenende sehen!

Hayeday in Coventry: Let’s get ready to rumble!

In den nächsten 7 Tagen(!) ab dem morgigen Samstag haben alle Herausforderer im englischen Coventry die Chance, nicht nur David Haye auszuknocken, sondern sich für den Tag 2 des Drei-Tage-Events zu qualifizieren. Für £100+10 geht es täglich ab 11 Uhr in den In-Fight. Ein Technisches KO ist in den 6 Levels (bis 15:40 Uhr) nicht möglich, wer wieder aufstehen möchte, hat unlimited Re-Entries zur Verfügung. Erst um 23:40 Uhr ertönt dann der Schlussgong nach 16 Leveln. Dann werden wir wissen, wer sich am besten durch Tag 1, und wie sich der der Boxweltmeister geschlagen hat.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here