Sean Winter ist der 2019 SHRPO Main Event Champion

0

Der $5.250 Main Event bei den Seminole Hard Rock Poker Open (SHRPO) 2019 zog insgesamt 809 Spieler an. Nach drei Tagen Dauerpoker oder fast 26 Blindleveln war man am Finaltisch angelangt. Die finalen Neun spielten gestern den Titel und den Großteil der fast $4 Millionen Preisgeld aus.

Die beiden bekanntesten Namen am Final Table waren auch die BigStacks: Sean Winter ging als Chipleader mit 9.490.000 bzw. 158 BB in die Entscheidung. Dahinter stapelte Joseph Cheong mit 6.595.000 bzw. 110 BB den zweitgrößten Stack vor sich auf. Sowohl Winter ($12.9 Mio. Preisgelder) als auch Cheong ($14,1 Mio. Preisgelder) waren damit automatisch auch die beiden Top-Favoriten auf den Titel. Einer von beiden sollte diese Rolle auch perfekt ausfüllen.

So sah das Tages-Intro durch Maria Ho aus:

Die ersten dreieinhalb Stunden passierte dann erst einmal – nichts. Oder besser gesagt, immer das Gleiche: Ein Shortstack ging All-In, wurde gecallt, und verdoppelte sich. Meistens saß dabei Joseph Cheong am schlechteren Ende. Der WSOP Main Event Dritte aus dem Jahr 2010 rutschte so im Feld der Neun immer weiter ab und war nach 60 gespielten Händen einer der Shortstacks.

Nach einem neuerlichen Double-Up von Shalom Elharrar gegen Nick Schwarmann blieben diesem nur noch 6BB übrig. Diese brachte er dann direkt in der nächsten Hand mit 8s8h gegen Ad9h von Sean Winter unter und musste nach dem Board Ah5c2c7cKs als Neunter für $69.800 den Tisch verlassen. Der Bann war nach 73 Händen gebrochen.

Nur ein paar Hände später erwischte es dann Brandon Carl, der nach einem Raise von Sean Winter mit AcQs All-In gestellt wurde und mit AdKd für seine 22BB callte. Was vor dem Flop noch gut aussah, änderte eine Qh direkt auf dem Flop und Brandon musste seinen Stuhl räumen. Für Platz 8 erhielt er $91.365 wohingegen Sean Winter allen davon eilte. Mit 167 BB hatte er mehr als dreimal so viele Chips wie der ärgste Verfolger zu diesem Zeitpunkt.

Joseph Cheong und die Shortstacks

Und dann war es wieder Joseph Cheong, der einen anderen Spieler aufdoppelte. Danach blieben dem Amerikaner nur noch etwas mehr als 1BB übrig. Damit ging es direkt die Hand darauf All-In, die Startkarten Ts9s sahen zunächst verheißungsvoll aus. Doch er musste damit gegen TdTc & JsTh antreten. Der Jh auf dem Flop entschied die Sache, Shalom Erlharrar kassierte den Pot und Cheong anschließend $115.300 für Platz 7. Sein Kommentar:

Ben Farrell war schon längere Zeit richtig short, und nachdem er dank Joseph Cheong sogar noch einen Preissprung mitgenommen hatte, musste er nun sein Glück versuchen. Mit KhTd trat er gegen 5s5c von Jordan Fisch an. Letzterer machte entspannt ein Set am Turn und für Ben war die Reise zu Ende. Platz 6 für $139.705 dürften aber ein schönes Trostpflaster gewesen sein für den Amerikaner.

Der nächste Doppelschlag

Weitere 40 Hände später musste dann Giuliano Lentini gehen. Er ging mit QdJd vom Button All-In und lief in AsKh von Jerry Robinson im Small-Blind. Ass hoch blieb stabil und Giuliano nahm Platz 5 und $176.350 mit nach Hause.

Nur wenige Minuten später pushte Jordan Fisch mit Ks8c nach einem Raise All-In und nach einem weiteren All-In von Chip-Boss Sean Winter ahnte Jordan schon, dass er Hilfe brauchen würde. Winters ThTc wurden nicht überholt und sorgten für den nächsten Seat Open. Für Rang vier erhielt Jordan einen Scheck über $232.065. Sean hingegen thronte weiter über dem Rest. 141 BB zu 33BB zu 42 BB – so sah die Verteilung zu diesem Zeitpunkt aus.

Und Sean Winter machte ordentlich Druck, die Chipverteilung wurde immer eindeutiger: 170 BB zu 41 BB zu 16 BB. Für Shalom Elharrar und Jerry Robinson ging es vorerst nur um den nächsten Preissprung von gut $173.000, da Winter schon fast eine Hand an der Trophäe zu haben schien.

In Hand #178 kegelte Winter den nächsten Konrtrahenten aus dem Turnier. Seine ThTd hielten gegen AhKc von Jerry Robinson stand. Robinson erhielt für den dritten Platz $314.230, Winter hingegen ging mit einem Chiplead von mehr als 6:1 ins HeadsUp gegen Shalom Elharrar.

In diesem HeadsUp ließ Sean Winter dann auch nichts mehr zu. Stetig übte er Druck auf Elharrar aus, blieb geduldig und lauerte auf seine Chance. Nach neun Stunden Spielzeit am Finaltisch war es dann so weit.

In der 45ten Hand des Eins-gegen-Eins-Duells schob Elharrar seine letzten 2,5BB mit KsTh All-In und Winter musste gar nicht nachdenken, hatte mit AcTd sogar noch die bessere Hand. Das Board 7d5s5c4d9c brachte keine Veränderung und Sean Winter schnappte sich die 2019 SHRPO Championship samt Siegerscheck von $698.175. Für Shalom Elharrar war es ebenfalls ein ordentlicher Zahltag, er freute sich über $487.695 und damit seinen bisher größten Live-Erfolg überhaupt.

SHRPO Championship Event 2019

Ergebnis Finaltisch
#VornameNachnahmePreisgeld
1st:SeanWinter$698.175
2nd:ShalomElharrar$487.695
3rd:JerryRobinson$314.230
4th:JordanFisch$232.065
5th:GiulianoLentini$176.350
6th:BenFarrell$139.705
7th:JosephCheong$115.300
8th:BrandonCarl$91.365
9th:NickSchwarmann$69.800