Deutsch-österreichischer Deal im Triple Threat / WCOOP-01 DACH-Spieler entern Phase 2

0

Mehr Action geht wirklich nicht: 3-Handed-Play, Zoom-Poker, Knockout-Tourney, Progressive Bounty, Re-Entries und natürlich Turbo! Bei $215 Buy-In und einer Garantie von $15k wird das Ganze noch spannender. 74 Spieler, die 32 Re-Entries nahmen, kamen gestern Abend auf PokerStars zu schnellsten Poker-Action des Abends zusammen. Um den $21.200 Prizepool kämpften auch viele DACH-Spieler.

CupiRuleZ und newbieaa33 schließen DACH-Deal im Triple Threat

Unter den Cashern waren die Deutschen “latscho wast” als 13. für $281 (keine Bounties), “cryitout” als 8. für $403 (plus $325 Bounties), sowie “e.p.2014” als 5. für $828 (zzgl. $787,50 an Bounties). Richtig ZOOM gemacht, hat es allerdings für “newbieaa33” aus Österreich, der kein Unbekannter in diesem Format ist. Im Oktober letzten Jahres schnappte er sich im Turnier 127 der Bounty Builder Series den Sieg für $27k – gestern sprangen als Runner-Up immerhin $1.188 plus $425 Bountes bei 2 Re-Entries für ihn heraus. Dabei einigte er sich im Heads-Up mit dem 27-jährigen “CupiRuleZ” aus Deutschland auf einen Deal. Für den Finaltisch-erfahrenen Ex-Soldaten gab es am Ende $2.216 und eine fette progressive Bounty-Ausbeute von $3.350 obendrauf.

WCOOP-01 – Chipcounts weisen langsam den Weg für Phase 2

Der Auftakt der WCOOP ist mit der Phase-1 (gleichbedeutend mit Tag 1) des insgesamt dreitägigen Events #1 gestartet. Dabei gibt es in 3 Buy-In-Stufen (Low: $2,20, Mid: $22, High: $215) bis zum 22. September noch Unmengen an Starttagen. Die Garantien für dieses Riesen-Event können sich dementsprechend sehen lassen: Low gibt es mindestens $250.000, Mid ist es schon $1.000.000 und High werden sogar $2.000.000 garantiert. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, denn neben den noch ausstehenden Phase 1-Turnieren (High noch 37, Mid noch 98 und Low noch satte 188 Phase 1-Startturniere), werden am 22. und 23. September dann die beiden Tage der finalen Phase 2 ausgespielt. 

Bereits nach den ersten Turnieren, haben 2196 Low-Spieler Chips dafür eingetütet. Beim mittleren Buy-In sind es 854 Teilnehmer, unter ihnen Spieler wie PokerStars Pro Lex Veldhuis. Und im höchsten Buy-In-Segment besitzen 106 Akteure schon Chips für die 2. Phase.

Besonders vielversprechend sehen die Chipcounts einiger DACH-Spieler aus. So kommt mit “damianof10j” der derzeit Zweite im Chipcount des Low-Turniers aus Deutschland. 844.609 virtuelle Jetons bedeuten bei Starting Blinds von 3.000/7.000-375 zum Start von Phase 2 circa 120 Big Blinds. Noch besser machte es im mittleren Segment “WGeta”, ebenfalls aus Deutschland. Mit 476.604 Chips ist der Dragonball-Fan nicht nur derzeitiger Chipleader, sondern bringt in jedem Fall knapp 160 Big Blinds im nächsten Level (1.500/3.000-375) mit an den Tisch.