Live at the Bike: Mike Matusows Asse geknackt … wie gut, dass Phil Hellmuth immer einen Spruch parat hat

0

Pokerspieler kommen und gehen, über die Jahre und auch im Cash Game – aber auf zwei Koryphäen ist Verlass: Mike “The Mouth” Matusow und Phil “Pokerbrat” Hellmuth sind Monumente in der teilweise schnelllebigen Pokerwelt. Und so saßen die beiden bei Live at the Bike unter anderem mit Daniel “Jungleman” Cates und Garrett “Gman” Adelstein im $50/$100 Cash Game. Es ist nicht verwunderlich, dass die Redeanteile und die Beschwerden über eigentlich alles bei Hellmuth und Matusow liegen, als “The Mouth” bei folgender Hand verstummt.

Der 51-Jährige findet Ah Ac in seinen Hole Cards und raist die Pocket Rockets auf 4 BB. Von Hellmuth, der in dieser Runde, laut Meinung von Doug Polk, offensichtlich Anteile an seinem alten Wegbegleiter hält, bekommt er einen Call von 2s 2d, ehe Adelstein mit 7c 6c zur 3-Bet ansetzt. Nach der 4-Bet der Aces, muss sich der Rekord-Bracelet-Sieger nicht ganz jugendfrei von seinen Pocket Deuces verabschieden und überlässt den weiteren Handverlauf “Gman” und “The Mouth”.

Der Flop kommt mit der Straight 9c 8s Th für den 33-Jährigen US-Amerikaner perfekt. Nach dem Check-Call von Matusow, packt dieser auf dem Turn Ks für seine Stacksize noch einen Fancy Move aus – doch das all-in von Adelstein, kostet den Autor von “Check-Raising The Devil” nicht nur 2 Time Bank Chips, sondern letztendlich all seine $42.000.

Nicht nur die Hand ist kurzweilig, natürlich auch der Kommentar von Doug Polk: