Battle of Malta – Serghei Lisiii besiegt Steven Van Zadelhoff

0

Das Rekord Event der Battle of Malta hat seinen Sieger gefunden. Die Battle of Malta Serie konnte in jedem Jahr, seit seinem Beginn 2012, die Entries beachtlich steigern. In diesem Jahr kamen unglaubliche 4.657 Entries zusammen, die den garantierten Preispool von €1.000.000 mehr als verdoppelten. Der Sieger sollte, neben der eindrucksvollen Sieger-Trophäe, das höchste bislang ausgespielte Preisgeld der Serie von €306.205 erhalten (bislang 2017: Nadav Lipszyc, €200.000).

Steven van Zadelhoff

Mit 11 verbliebenen Spieler ging es zurück in den vierten und letzten Tag. Bekanntester Spieler war mit Sicherheit der niederländische Poker Pro Steven “SvZff” van Zadelhoff. Er konnte bereits über $2.000.000 in Live Turnieren cashen und zusätzlich das WCOOP Main Event auf PokerStars für $1.624.502,27 gewinnen. Als zweitplatzierter, mit 21.600.000 Chips, ging er in den Tag. Lediglich Josef Gulas aus Tschechien konnte mit 25.500.000 Chips eine noch bessere Ausgangslage aufweisen. Zwei Spieler mussten noch gehen, bevor der offizielle Final Table verkündet wurde und alle hatten bereits €22.360 sicher.

Es sollte auch nicht lange dauern, ehe Vincenzo Pinna aus Italien und Valerii Firstenko aus der Ukraine gehen mussten. Für Platz 11 und 10 erhielten beide €22.360. Somit war der Final Table gefunden und an der Spitze konnte sich Josef Gulas weiterhin vor Steven van Zadelhoff behaupten.

Die Final Table Chipcounts:

PlacePlayer Chips 
1Josef Gulas25,600,000 
2Steven Van Zadelhoff25,325,000 
3Colum Higgins14,950,000 
4Serghei Lisiii14,425,000 
5Leo Dominic Worthington-Leese11,150,000 
6Bruno Massimo7,900,000 
7Shaun De Cesare7,200,000 
8Rune Moerk5,200,000 
9Flavio Laudani4,825,000 

Nach gut einer Stunde Spielzeit stand der erste Bust-Out, mit Flavio Laudani, fest. Der Italiener stellte seine restlichen 5.800.000 Chips (14,5bb) mit 9h 9c von UTG rein und traf jedoch auf Colum Higgins, der mit Jh Jd seinen Kontrahenten klar dominierte. Das Board half Laudani nicht und so musste er auf Platz 9 mit €24.620 das Turnier verlassen. Nur wenige Minuten später erwischte es den nächsten Shortstack und wieder war Collum Higgens der Verantwortliche. Der Lokalmatador Shaun De Cesare verlor den Flip mit Ac Ks gegen Higgins Qc Qd. De Cesare lebt nicht nur auf Malta und das Casino Malta ist sein Stamm-Casino, seinem Vater gehört die Eden Leisure Group, dem das Casino Malta angehört. Der Heimvorteil sollte aber nicht für den Sieg reichen, mit Platz 8 konnte Schaun De Cesare aber zumindest seinen größten Live-Cash in Höhe von €27.100 einfahren.

Bruno Massimo

Colum Higgins konnte durch seine gewonnenen Hände nach ganz vorne aufschließen. Am Ende der Chipcounts lagen Bruno Massimo (4bb) und Rune Moerk (7bb) abgeschlagen zurück. Beide sollten dann auch aneinander geraten. Rune Moerk stellte seine verbliebenen Chips aus dem Cutoff mit Ks Jd in die Mitte, doch Bruno Massimo konnte im Small Blind Js Jc finden. Steven Van Zadelhoff ließ sich die Chance auf einen Doppel-Bust-Out nicht nehmen und callte ebenfalls mit Kd 9d. Das Board brachte 2d 2s 8h 4s 6s und Massimo konnte verdreifachen, während Moerk 4bb übrig blieben. Dennoch war es der Italiener der noch vor Moerk ausschied. Bei Blinds von 250,000/500,000 eröffnete Serghei Lisiii mit Js Jh aus erster Position auf 1.100.000 und hatte einen leichten call gegen das All-In von Bruno Massimo, der Ad Kh hielt. Das Board brachte keine Hilfe und so schied Massimo auf Platz 7 für €33.880 aus. Kurz darauf setzte Rune Moerk seine letzten 4bb auf 9h 7h, doch hatte gegen die Könige von Steven Van Zadelhoff das Nachsehen. Für ihn bedeutete es Platz 6 und €42.910 Preisgeld.

Nicht wenig später hieß es erneut „Seat Open“ im Casino Malta. Serghei Lisiii erhöhte mit Ad Qc aus dem Small Blind und callte das All-In von Leo Worthington-Leese in Höhe von 10.000.000 Chips (20bb). Der englische Poker Pro Worthington-Leese trat mit 4d 4c den Flip an, hatte aber das Nachsehen, nachdem am Flop bereits das Ass einschlug und später noch zu einer Straße für Lisiii wurde. Platz 5 und €56.470 Preisgeld bedeuten für  den größten Live-Cash nachdem er bereits gut zwei Wochen zuvor 8. bei der WPT UK für $46.000 wurde.

Colum Higgins

Das Feld lag nah beieinander, nur Steven Van Zadelhoff konnte sich etwas absetzen. Er war es auch, der für den nächsten freien Platz am Final Table verantwortlich war. Colum Higgins erhöhte aus früher Position Ad Qc auf 1,5M und Van Zadelhoff callte aus dem Small Blind mit Kc Tc. Der Flop war mit Qd Td Ts ein Traum für den Niederländer. Die Conti-Bet in Höhe von 1,3M erhöhte er auf 4,8M. Das Raise callte Higgins ebenso wie das All-In am Turn 6s in Höhe von 19M. Über 50M Chips lagen im Pot und die 2c am River brachte keine Hilfe für Colum Higgins, der auf Platz 4 gehen musste und €74.540 mitnahm. Nach dieser Hand war Steven Van Zadelhoff der klare Chipleader und konnte seine Führung auch noch weiter ausbauen.

Josef Gulas

Zu dritt limpte Serghei Lisiii am Button mit 8h 8c und nachdem auch Van Zadelhoff denSmall Blind aufgefüllt hatte ging Josef Gulas mit Ah 9d für seinen verbliebenen 12M Chips All-In. Lisiii callte und musste zittern, nachdem das Ad am Turn fiel. Der River schlug mit 8s dann aber wieder zugunsten des Russen ein und Josef Gulas erhielt für Platz 3 immerhin €102.050.

Steven Van Zadelhoff ging mit einer soliden 2:1 Führung ins Heads-Up. Schnell konnte Serghei Lisiii Boden gut machen und als man nach circa 2 Stunden gleich auf war einigte man sich auf einen Deal. Für die beiden Protagonisten bedeutete dies sichere €217.167 mit €30.000 und der Trophy on Top für den Sieger. Nachdem der Deal abgeschlossen war drehte Van Zadelhoff wieder auf und konnte den Russen auf weniger als 7bb runter spielen. Doch dieser konnte erst mit Qs 9d gegen Ad Kd und kurz darauf mit Qc Qs gegen Ac 9s verdoppeln. Nachdem er dann erneut mit Qd Jc gegen Qh 9h verdoppeln konnte, war man wieder gleich auf. Fortan hatte Serghei Lisiii die Oberhand und hatte am Ende leichtes Spiel, als Steven Van Zadelhoff seine verbliebenen 6bb auf 7d 6c setze und dominiert wurde von Kc 7h. Das Board brachte Ac Ks 5c Ts Jd und das Main Event des Battle of Malta war beendet.

Für seinen zweiten Platz erhält Steven Van Zadelhoff €217.167, während sich Serghei Lisiii über die Sieger-Trophäe und €217.167 freuen darf.

Ausgelassene Sieger – Serghei Lisiii & Steven van Zadelhoff

 

 

PlacePlayer Prize 
1Serghei Lisiii€ 247.167 
2Steven Van Zadelhoff€ 217.167 
3Josef Gulas€ 102.050 
4Colum Higgins€ 74.540 
5Leo Dominic Worthington-Leese€ 56.470 
6Rune Moerk€ 42.910 
7Bruno Massimo€ 33.880 
8Shaun De Cesare€ 27.100 
9Flavio Laudani€ 24.620