Die World Poker Tour kommt wieder nach Berlin: WPT DeepStacks vom 7. bis 13. Januar

0

Die Spielbank Berlin wird 2020 wieder Austragungsort der World Poker Tour (WPT) DeepStacks, und damit das zu Hause deutscher und europäischen Pokerspieler vom 7. bis 13. Januar sein. Die globale Turnierserie wird fünf Turniere während der Woche in der Hauptstadt ausrichten. Die Turniere werden sowohl Ziel aller Triple Crown-Jäger (WPT- + EPT- + WSOP-Erfolg), als auch aller Punktjäger für das European Player of the Year Ranking sein … und natürlich alle Pokerfans- und -Amateure aus deutschen Landen anlocken!

Bunte Mischung an Events im Schedule

Der Turnierplan der WPTDS bringt den Spielern eine breite Auswahl an Turnieren und Varianten. Die Buy-Ins reichen von €90+€9 (Survivor) bis €2.000+€200 (High Roller). Die Startgelder sind auch für Gelegenheitsspieler und Pokerfans erschwinglich und zu den teureren Turnieren werden Satellites ab €60+€6 angeboten. Neben dem Main Event (€1.000+€100 Buy-In), werden sicher die zweitägigen Turniere mit dementsprechender Struktur wie das High Roller Event (€100.000 Garantie), der Opener (€360+40, €50.000 Garantie) oder das Omaha (€300+€30, €25.000 Garantie) das größte Interesse aus sich ziehen. Aber auch die schnelleren Turnier mit zum Teil sehr angesagten Formaten werden sicher gut besucht sein. Hierzu zählen das Ladies Event, das €400€+€400+€80 Progressive Bounty, das €500+€500€+€100 Turbo Bounty mit Unlimited Re-Entries oder das NLH Short Deck Hold’em mit einem Startgeld von €300+30.

Main Event im Fokus

Mit einer halben Million Euro an garantiertem Preispool, lässt sich die World Poker Tour nicht lumpen, wenn es um das Hauptturnier geht. Das Main Event mit einem Buy-In von €1.000+€100 wird 3 Startflights haben, wovon die 1A und 1B je 40-minütige Blindlevels bei einem Starting Stack von 30.000 Chips haben. Starttag 1C wird ein Turbo Flight (20 Minuten Blinds) sein. Insgesamt wird das Hauptevent über 3 Spieltage laufen, mit Tag 2 am SOnntag und dem großen Finale am Montag, wobei die Level auf 60 Minuten ansteigen. Die komplette Struktur für das Main Event sieht wie folgt aus:

European Player of the Year (POY): Marc Goeschel jagt Silma Macalou

Die WPTDS zählt auch für das WPT European Player of the Year Ranking. Für den Top-Spieler wird es nicht nur eine spezielle Trophäe, sondern auch €10.000 an WPT-Buy-Ins geben. Desweiteren werden die Plätze 2 (€3.500) und 3 (€1.500) mit WPT Buy-Ins entlohnt. Gerade aus deutscher Sicht ist diese prestigeträchtige Award sehr spannend zu verfolgen, da Marc Goeschel der erste Verfolger von Silma Macalou ist. Auch weitere heimische Spieler wie Felix Schulze liegen vorn im Ranking. Der aktuelle Stand im POY-Rennen für die Top-20 ist dieser:

Marc Göschel
StandingPlayerPOY Points
1Slima Macalou1815
2Marc Goeschel1000
2Alejandro Roman1000
2Michael Tureniec1000
5Claudio Di Giacomo800
5Vasco Mesquita800
5Ashley Hunt800
8Artur Rudziankov700
8Paul Cukierman700
8Pedro Ingles700
8Felix Schulze700
12Vasile Sabou600
12Alexandre Dolle600
12Daniel El Keslassy600
12Nick Marchington600
16Tim Beyer500
16Jorge Lopez500
16Francois Tosques500
16Manuel Zapf500
20David Hu400
20Pedro Guerreiro400
20Tomas Macnamare400
20Bruno Fitoussi400

Die Punktevergabe für das European Player of the Year Ranking:

European Player of the Year: Die Preise