Sportwetter James Holzhauser verpasst den Sieg beim Jeopardy! GOAT Tournament

0

Sportwetter James Holzhauser aus Las Vegas hat den ganz großen Wurf verpasst. Der 35-Jährige mit deutschen Wurzeln musste in dieser Woche beim Jeorpardy!* The Greatest of All Time Tournament, das zur Prime Time beim US-Fernsehsender ABC ausgestrahlt wurde, Ken Jennings den Titel GOAT und die Prämie in Höhe von $1 Million überlassen.

James Holzhauser sorgte im vergangenen Jahr in der 35. Staffel der TV-Gameshow Jeopardy! für reichlich Schlagzeilen, in dem er Rekord um Rekord brach. Bei seiner ersten Teilnahme gewann er $43.680, die bis dahin höchste Summe in Staffel 35. Bei seiner vierten Teilnahme knackte er mit $110.914 locker den All-Time-Rekord von Roger Craig für den höchsten Gewinn in einer Sendung ($77.000 in 2010). Diese Marke verbesserte er dann sogar noch auf $131.127.

Das Ganze wurde aber noch viel verrückter, denn letztlich musste sich Holzhauser erst bei seiner 33. Teilnahme geschlagen geben. Dabei räumte er insgesamt $2,46 Millionen ab, sodass sein Durchschnittsgewinn pro Sendung mit $75.362 nur haarscharf unter dem vor der Staffel gültigen Single-Day-Rekord von Craig lag.

Im November 2019 gewann der 35-Jährige dann auch noch das Jeopardy! Tournament of Champions für weitere $250.000. Dabei gelang ihm im Finale die Revanche gegen Emma Boettcher, die seine Siegesserie gebrochen hatte.

Daraufhin folgte die Einladung zum mit Spannung erwarteten Jeopardy! The Greatest of All Time.

Dort wartete zum einen Ken Jennings, der zwei Rekorde hält. 2004 feierte der heute 45-Jährige sensationelle 74 aufeinanderfolgende Siege, gewann dabei $2,52 Millionen.

Der zweite Gegner war Brad Rutter. Er nahm im Jahr 2000 mit 22 Jahren an der regulären Jeopardy!-Sendung teil, als noch die Regel bestand, dass Spieler nach dem fünften Tagessieg in Folge ungeschlagen abtreten mussten. Seitdem gewann der aber als einziger Spieler überhaupt fünf Jeopardy!-Einladungsturniere und $4,3 Millionen.

Das Format für das GOAT-Turnier 2020 war denkbar einfach: der Spieler, der zuerst drei Matches gewinnt holt den Titel und bekommt dafür $1 Million Prämie ausbezahlt.

Im ersten Match setzte sich direkt Jennings durch, die zweite Runde ging an Holzhauser. Doch der 45-jährige Programmierer und Autor aus dem US-Bundesstaat Washington ging durch den Sieg im dritten Match erneut in Führung und machte am vergangenen Mittwoch, nach falschen Antworten von Holzhauser und Rutter, bereits im vierten Match den Titelgewinn klar.

Holzhauser und Rutter werden es aber verschmerzen können, schließlich kassierten beide allein für die Teilnahme am The Greatest of All Time Tournament jeweils $250.000.

* Bei Jeopardy handelt es sich um ein umgekehrtes Quiz. Es werden Antworten vorgegeben, zu denen die passende Antwort formuliert werden muss. Alle weiteren Infos zum Spielablauf findet ihr bei Wikipedia.
Zum ersten Mal ausgestrahlt wurde die Gameshow 1964 in den USA. Aufgrund des großen Erfolgs kam es zur Verbreitung der Show in anderen Ländern. In Deutschland produzierte RTL von 1990 bis 1993 eine eigene Version namens Riskant! (wörtliche Übersetzung von Jeopardy).