“Scareface” führt die letzten 25 Spieler im Hochgepokert Masters Main Event an

0

Das Hochgepokert Masters Main Event geht in sein Finale. 417 Entries sorgten nicht nur für ein Rekordteilnehmerfeld im Casino Schenefeld, sondern auch mit €198.075 für den höchsten Preispool einer HGP Masters Ausrichtung hier. Nachdem am Nachmittag Turbo Starttag 1C gespielt wurde, kamen 135 Qualifikanten um 19:30 Uhr zu Tag 2 zusammen, exakt so viele wie die Turnierleitung an den 15 Tischen 9-handed unterbringen konnte. In den 8 auf 45 Minuten verlängerten Blindleveln sollte nicht nur auf spektakuläre Weise die Bubble platzen, sondern auch die Preisgeldränge 63 bis 26 erreicht werden.

Eine Punktlandung: Tag 2 bis auf den letzten Platz gefüllt

Die Erfahrung der Casino Schenefeld Turnierleitung um Essam Elbeltagy zahlte sich aus, denn die Planungen für den zweiten Tag des dreitägigen Main Events erwiesen sich als präzise. 15 Tische mit 9 Plätzen standen für Day 2 bereit, und genau 135 Stühle wurden durch die Qualifikanten aus den 3 Startflights auch besetzt. Bei Blinds von 2.500/5.000-5.000 ging es dann in Level 15 weiter. Die Stacks der Qualifikanten reichten von 29.500 bis hin zum Chipleader “Meredo” mit 507.000 Jetons.

Hochgepokert wieder mit exklusiver Berichterstattung vor Ort

Wie an allen Tagen des Hochgepokert Masters ist das Redaktionsteam von der ersten bis zur letzten Hand des Tages vor Ort und begleitet die Spieler durch Höhen und Tiefen durch das Turnier. Für all die Zuhausegebliebenen, diejenigen die mit bestimmten Spielern mitfiebern und alle, die aktuelle Chipcounts, Payout-Informationen und die ein oder andere verrückte Hand- oder Randgeschichte sehen wollen, gibt es den Live-Blog.
Das komplette Geschehen von Tag 2 findet ihr in der Live-Blog Sektion unter diesem Link!

45% der Starter sollten es ins Preisgeld schaffen / €38.345 warten auf Platz 1

Von den 135 Tag 2-Startern sollten es 63 ins Preisgeld schaffen, also rund 45%. Auf sie wartete ein Mincash von €840. Das Erreichen des Finaltisches wird morgen mit mindestens €3.600 belohnt, und auf den Sieger warten €38.345 Prämie. Im Kampf um das Preisgeld waren viele Turnierregulars und bekannte Pokernamen aus dem Hamburger Raum am Start. Im Feld waren Routiniers wie Fikret Aydin, Frank Debus oder auch der frischgekürte HGP Masters PLO-Champ Clemens Michaelis. Ex-HSV-Pro Sergej Barbarez hatte es ebenfalls in Tag 2 geschafft. Auch die Damen waren in Schenefeld stark vertreten, u.a. mit “Minnie Mouse”, Natascha S., Andrea S. oder Anke J. – Erfreulicherweise hatten sich auch Hochgepokert-Redakteur Philipp Broich und der Hochgepokert-Gewinnspiel Sieger Jörg Ginsberg für Tag 2 qualifiziert.

Die Reihen lichten sich schnell

Viele Spieler, ganze 45, kamen gerade aus dem Turbo-Heat 1C in Tag 2 – und manche spielten direkt turbomäßig weiter. Und so lichteten sich die Reihen schon in den ersten beiden Leveln bis zum Dinnerbreak beträchtlich. 92 Teilnehmer konnten noch mit Chips an den Tischen zum Essen gehen, während 42 gebustete Spieler bereits auf dem Weg nach Hause oder beim Frustessen waren. Chipleader zu diesem Zeitpunkt war Anar Ö. mit 600.000 Jetons. Als es gestärkt weiter ging, wurde das Tempo der Bust-Outs nicht unbedingt gemächlicher und nach einem weiteren Level, waren nur noch 73 Spieler im Renen, damit verblieben 9 bis zum Start des Hand-for-Hand-Plays auf der Bubble.

Philipp Broich

Die Money Bubble platzt über 60 Minuten nicht

Als nur noch 12 Minuten in Level 18 auf der Tournament Clock sind, ist es soweit: Es geht ums Geld, Bubble-Time. An den 7 Tischen wurden jetzt alle Karten immer simultan ausgeteilt – der nächste ausscheidende Spieler würde allen anderen mindestens €840 sichern. Zu diesem Zeitpunkt noch mit dabei, u.a. Jörg Ginsberg, Philipp Broich, “Minnie Mouse”, Natascha S., Sergej Barabarez und Frank Debus. Bis zur Pause, die dann auch eingeläutet wurde, passierte die erste Viertelstunde nicht viel. Keines der seltenen All-Ins wurde gecallt. Nach der Pause wurden die Spieler dann mutiger, oder eben einfach ihr Stack shorter, und so gab es ca. 8 All-In & Call-Situationen, in denen allerdings jedesmal der Shortstack aufdoppeln konnte. Besonders spannend verlief die Bubble für die Hochgepokert Starter. Während Jörg Ginsberg sich mit 7 BB nicht unbedingt zurücklehnen konnte, war Philipp Broich sogar gecovert und gecallt all-in. Zunächst sah es so aus, als ob der Hochgepokert-Redakteur der Bubble Boy werden würde, als nach dem Preflop All-In mit 99 sein Gegner mit Q8s direkt ein Paar Damen traf. Doch der River war ihm wieder gesonnen und brachte mit der rettenden 9 das Double-Up. Im Angesicht von 2 All-In & Calls an den Nachbartischen foldete Massimiliano G. seinen Big Blind von 12.000 und hatte nur noch 2.000 Chips behind. Somit war er in der nächsten Hand automatisch im Small Blind all-in. Aber anstelle von einer impliziten Collusion sah sich Massimiliano G. nur dem Open-Raiser und Big Stack Michael W. gegenüber. Der Super-Shortie konnte die Hand mit J7o gegen K4s sogar gewinnen und seinen Stack vervielfachen.

Bubblr-Boy im Main Event

Frank Debus wird Bubble Boy

Über insgesamt anderthalb Level platzte die Bubble nicht. Dann kam es etwas überraschend zur entscheidenden Hand, als der dritte im Chipcount von Tag 1C, Frank Debus, sich vom Button mit dem Turnierchipleader “Scareface” anlegte. In dem über 30 Big Blinds großen Topf zeigte Frank Debus beim Preflop All-In Kc Js, während der Millionen Chips schwere “Scareface” Ad 4d umdrehte. Das anschließende Board von 7d 2c Qs 5c 2s trafen beide Spieler nicht, und so musste Frank Debus als 64. und damit als Bubble-Boy das Turnier verlassen.

Apo

Apo, “Scareface” und Stephan K. durchbrechen die Millionengrenze

Während sich viele Spieler auf der Bubble zurückhalten mussten, durchbrachen Apo, Stephan K. und “Scareface” als vorerst einzige die Millionengrenze und sammelten auf der Bubble fleißig Chips ein, womit sie im Chipcount für eine Zweiklassengesellschaft sorgten. Stephan K. hatte als Dritter im Chipcount mit 1.600.000 Jetons fast doppelt soviel wie der Viertplatzierte Mehmet E. (860.000), doch wurde er zu diesem Zeitpunkt deutlich getoppt von “Scareface” mit 2.200.000 und dem zwischenzeitlichen Chipleader Apo mit 2.300.000 Chips. Der Average im Turnier war mit fast 30 BB sehr moderat, allerdings gab es durch das Ungleichgewicht der riesigen Stacks viele Shorties, die nach und nach das Turnier verließen. Zu diesen gehörte auf Platz 59 auch Philipp Broich, der für €840 mincashte.

Jörg Ginsberg

“Minnie Mouse”, Natascha S. und Jörg Ginsberg als Shortstack-Künstler unter Top-25

Am Ende des Tages konnten noch 25 Spieler Chips eintüten, die damit bereits €1.450 sicher haben. Unter den Überlebenden sind auch die Damen “Minnie Mouse” und Natascha S., die zeitweilig als Shortstack starke Nerven beweisen mussten, genauso wie Jörg Ginsberg, der seine erfolgreiche Gewinnspiel-Teilnahme auf Hochgepokert in bare Münze umwandeln konnte – und wie alle anderen Finalisten auch die Chance auf die Top-Prämie von €38.345 besitzt. Sergej “Hamburg” Barbarez konnte seinen Namen ebenfalls auf einen Chipbeutel schreiben und die “510.000” beim Chipcount hinzu. Er hatte wie kaum ein Zweiter kurz vor der Bubble Chips en masse gemacht.

Stephan K.

Chipleader ist “Scareface” vor Stephan K. und Dr. P

Die besten Chancen auf eine Finaltischteilnahme und den Sieg hat derzeit der massive Chipleader “Scareface”, der 3.410.000 Chips in seinem Stack hat und davon profitieren konnte, dass der zwischenzeitliche Chipleader Apo zu ihm an den Tisch balanciert wurde. Auf Platz 2 im Count liegt Stephan K. mit 2.064.000 Jetons und einem langen Tag hinter sich. Er hatte sich erst in letzter Minute über Tag 1C qualifiziert und saß somit von 15:00 bis 03:00 Uhr durchgehend im Turnier. “Dr. P” komplettiert die Top-3 mit 1.530.000 Chips. Die weiteren siebenstelligen Chipbesitzer sind Özgür A. (1.498.000), Apo (1.234.000) und “Popeye” (1.000.000). – Shortstack ist der Hochgepokert Masters PLO-Champion Clemens Michaelis mit 241.000 Chips.

Um 16:00 Uhr startet das Finale

Heute geht es, hoffentlich ausgeschlafen, um 16:00 Uhr mit dem Finale der besten 25 weiter im Casino Schenefeld und zwar so lange bis ein Sieger oder eine Siegerin feststeht. Die Blinds liegen bei 15.000/30.000-30.000, bei einem Average von 834.000 Chips.

Hochgepokert Masters Main Event – Chipcount & Seat Draw FINALE

PlayerChip CountTableSeat
SCAREFACE3.410.000013
STEPHAN K2.064.000024
DR. P1.530.000034
?ZG?R A1.498.000021
APO1.234.000017
POPEYE1.000.000029
S. JACOBS939.000014
MATZE1006874.000039
SUPERGROBI722.000015
BOZZ658.000031
MEGASIGGI653.000011
VITO628.000028
GRAF ZAHL596.000036
VILEM V581.000035
J?RG G556.000032
SILVAN522.000023
HAMBURG510.000037
MICHAEL W467.000022
RENATO420.000025
YUN HO C383.000012
DOMINATIONAKTION374.000033
MINNIE MOUSE356.000019
ASCHIL H300.000026
HERMANN MARCUS B242.000038
CLEMENS M241.000016

Neben dem Main Event findet das €100+€100+€200 Knockout Bounty Side Event statt

Für all diejenigen, die nicht mehr im Main Event von der Partie sind, oder einfach jetzt Lust bekommen haben selber in das Geschehen bei den Hochgepokert Master einzusteigen, findet ab 18:00 Uhr ein €100+€100 Bounty Side-Event statt.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here