CCC startet Bürgerinitiative für Poker in Österreich

0

Der nächste Schritt von Peter Zanoni, um einen Ausweg aus der aktuell mehr als verfahrenen Situation zu finden ist die Gründung einer Bürgerinitiative.

Diese wurde nun unter dem Titel „Freies Pokerspiel in Österreich“ auf den Weg gebracht und soll neben medialer Aufmerksamkeit für die aktuell prekäre Lage auch politische Wirkung zeigen.

Jede Österreicherin und jeder Österreicher kann auf der eigens dafür eingerichteten Website einen Unterstützer-Antrag finden und diesen dann ausgefüllt an die Concord Card Casino Gruppe übermitteln.

Dabei geht es Peter Zanoni neben dem Erhalt seiner Firma auch und vor allem um die gefährdeten Arbeitsplätze in den Filialen in ganz Österreich. Ca. 600 Beschäftigte sind davon betroffen und hoffen weiterhin auf eine positive Wendung.

Die CCCs kämpfen dabei nicht nur für sich alleine, sondern auch alle anderen privaten Anbieter drücken ziemlich unverhohlen die Daumen für Zanoni & Co. Denn sollte tatsächlich ein Weg gefunden werden, der einen Weiterbetrieb für den Branchenprimus möglich macht, wäre das auch die Rettung für alle anderen Pokersalons.

Wer also österreichische(r) StaatsbürgerIn ist und mindestens das 16. Lebensjahr vollendet hat sowie wahlberechtigt ist, kann sich an der Bürgerinitiative beteiligen und unter https://freiespokerspiel.at seinen ganz persönlichen Beitrag zur Rettung leisten.