GGPoker Network verschärft den Kampf gegen Real-Time Assistance

0

Solvers sind für Pokerspieler sozusagen der letzte Schrei, wenn es darum geht sein Pokerspiel auf das nächste Level zu hieven. Innerhalb weniger Sekunden können mit diesen Tools die spieltheoretisch optimalen Entscheidungen (Game Theorie Optimal) und die daraus resultierenden Erwartungswerte ermittelt werden. Doch was ursprünglich zu Trainingszwecken entwickelt wurde, entwickelt sich seit geraumer Zeit aufgrund von Echtzeit-Unterstützung zu einem echten Problem für das gesamte Poker-Ökosystem.

Das GGPoker Network (GGPN) hat diesem Problem den Kampf angesagt und verfolgt eine Null-Toleranz-Politik gegen Spieler, die Solver-Tools während der Session nutzen (Real-Time Assistance RTA) und damit andere Spieler betrügen. In einem News-Update zu diesem Thema auf der eignen Homepage bezieht GGPoker noch einmal eindeutig Stellung und gibt auch sehr aufschlussreiche Zahlen bekannt.

Zunächst einmal stellt GGPoker klar, dass aufgrund des jüngsten “high-profile” RTA-Falls (ein Name wird nicht genannt, aber es dürfte sich um den Deutschen Pro Fedor Kruse handeln), die Bemühungen zur Bekämpfung von RTA forciert, neue Erkennungsmethoden eingeführt und Prozesse im Umgang mit den Betrügern verbessert wurden.

Noch viel wichtiger ist aber folgendes Statement: „Although there are public concerns that RTA is an imment threat to the status quo in that it is undetectable, that is patently false.“ Übersetzt heißt das das kurz gesagt, dass RTA keine unmittelbare Bedrohung für den Status Quo von Online-Poker darstellt, weil es sehr wohl nachweisbar ist.

GGPoker vermeldet gleichzeitig Erfolge im Kampf gegen die Cheater im GGPN, die je nach Häufigkeit und dem Schweregrad der RTA-Nutzung sanktioniert wurden. Demnach wurden 13 Konten mit sofortiger Wirkung gesperrt und in diesem Zuge $1.175.305 an geschädigte Spieler zurückgezahlt. 27 weitere Konten wurden gesperrt ohne die Gelder einzuziehen, 40 Konten haben Verwarnungen kassiert.

Des weiteren verlässt sich das GGPoker Network nicht ausschließlich auf die eigenen Erkennungsmethoden, sondern hat zusätzlich ein System eingeführt, dass Spieler erlaubt verdächtige Aktivitäten noch während des Spiels zu melden. Wie genau das funktioniert, könnt ihr im News-Update nachlesen.

GGPoker möchte damit noch schneller gegen mutmaßliche Betrüger vorgehen. Allerdings befürchte ich, dass es hier doch zu einer nicht zu bewältigenden Schwemme an Reports kommen wird, da wahrscheinlich jeder zweite Bad Beat angezeigt wird. Die Zeit wird es zeigen.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here