Auch GGPoker reagiert auf die neue Online-Pokersteuer! – Update 8. Juli

0

Nachdem sich PokerStars schon vor einigen Tagen zu den Änderungen bezüglich der neuen Online Glücksspielsteuer gemeldet hatte, gibt es nun auch Informationen von GGPoker.

Während PokerStars schon sehr konkret war in Bezug auf die Änderungen, lässt sich GGPoker noch etwas Spielraum. Klar ist, dass ab Donnerstag den 01. Juli 2021 die neue Online-Glückspielverordnung in Kraft tritt und eine sogenannte Poker-Steuer von 5,3 % von GGPoker abgeführt werden muss. 

GGPoker schreibt in der Mitteilung nur, dass die Games für Spieler aus Deutschland entfernt werden mussten, die von der neuen Regelung betroffen sind und keinen Sinn mehr ergeben. Man sagt aber auch, dass man an einer annehmbaren Lösung arbeite und weitere Informationen Mitte Juli 2021 veröffentlichen will.

Fest steht, dass es ab 01. Juli 2021 für Spieler aus Deutschland keine VIP Cash Games und AoF Featured Tables mehr geben wird. Außerdem wurden auch die Turniere aus der Kategorie “High Roller” und deren Satellites entfernt. Die Funktion “Move-Table” wird vorübergehend ausgesetzt.   

Alle weiteren Spiele sollen laut GGPoker weiterhin für Spieler aus Deutschland verfügbar sein.

UPDATE: 8.Juli: Allerdings haben sich die Bedingungen für deutsche Spieler dramatisch verschlechtert. In einer Mitteilung von gestern gab GGPoker nun bekannt, wie die Steuer sich auf die Spieler auswirkt.

Das Ergebnis ist einigermaßen überraschend, denn GGPoker wird tatsächlich sowohl beim Cashgame als auch bei Turnieren die volle Steuer von 5,3% auf die Spieler umlegen.

Bei Turnieren heißt dies, dass bei unverändertem Rake 5,3% vom Gewinn abgezogen werden, während bei Cashgames 5,3% vom Einsatz beim Auscashen einbehalten werden. Verliert ein Spieler seinen Stack, wird keine Steuer erhoben.

Im Wortlaut heißt es in der Nachricht:

Wir glauben, dass dieser Lösungsansatz dazu beitragen wird, die Steuerlast mehr auf die gewinnenden Spieler zu verteilen und unser Angebot für deutsche Spieler insgesamt nachhaltig zu halten. Wir alle hoffen, dass die deutsche Regulierungsbehörde das Besteuerungsmodell in Zukunft überprüft und uns erlaubt, diese Kosten für die Spieler zu reduzieren.
Ab dem 14. Juli 2021 gilt Folgendes:
 
Cash Games
Für Spieler mit Wohnsitz in Deutschland wird eine Steuer in Höhe von 5,3% auf den Auszahlungsbetrag an Cash Game-Tischen erhoben.
 
  • Es wird keine Steuer erhoben, wenn ein Spieler keine einzige Hand spielt.
  • Es wird keine Steuer erhoben, wenn der Spieler die Sitzung mit einem Betrag von Null beendet, oder wenn der Steuerbetrag weniger als €0,001 beträgt. 
  • Zum Tischguthaben hinzugefügte Bonusbeträge wie Jackpots (AoF, NLH, PLO und Short Deck) oder Cashdrops in Rush & Cash werden in den Auszahlungsbetrag einbezogen.
  • Wenn sich der Spieler mit C$ in Kombination mit Bargeld einkauft, wird die Steuer zuerst vom C$-Guthaben abgezogen 
  • Alle gezahlten Steuern werden aufgezeichnet und auf Meine Seite>Transaktionshistorie als eine einzige Transaktion markiert
 
Turniere
Für Spieler mit Wohnsitz in Deutschland wird eine Steuer von 5,3% auf Turniergewinne (als Cash oder T$, einschließlich Bounties) erhoben.
 
  • Dazu gehören alle Turniere, einschließlich Spin&Gold, Flip&Go, Battle Royale.
  • Auf Gewinne durch Staking wird eine Steuer von 5,3% erhoben, wenn du den Gewinn erhältst.

Für alle deutschen Spieler, die bisher vom lukrativen Rakeback-System von GGPoker profitiert haben, ist dies ein schwerer Schlag, und es ist fraglich, ob die im Text genannten “gewinnenden Spieler” sich das leisten können.

Weitere Informationen zu GGPoker gibt es hier.

Weitere Informationen zur Online-Glückspielsteuer für Deutschland gibt es hier im HGP-Artikel.

Hier ist das Statement von GGPoker:

Morgen, am 1. Juli, tritt in Deutschland eine neue Online-Glücksspielverordnung in Kraft.

 

 

 

Hallo,

Zwangsläufige Änderungen für deutsche Spieler auf ggpoker.de

 

Morgen, am 1. Juli, tritt in Deutschland eine neue Online-Glücksspielverordnung in Kraft.

 

Wir setzen uns weiterhin für eine vollständige Lizenzierung im Land ein.
Leider, und da ist sich die gesamte Online-Glücksspielindustrie einig, sind einige der Beschränkungen mangelhaft konzipiert, um die Ziele des Spielerschutzes zu erreichen, und die Besteuerung, die den lizenzierten Betreibern auferlegt wird, ist unverhältnismäßig hoch. Insbesondere die Steuer für Poker wurde von anderen Spielen kopiert, ohne dass man sich bemüht hat zu verstehen, wie Poker funktioniert.

Wir müssen somit die Spiele entfernen, die unter dieser Steuerregelung für Spieler aus Deutschland und für uns keinen Sinn machen, sie unter dieser Lizenz anzubieten.

Außerdem müssen wir die durch die neue Regelung auferlegte Umsatzsteuer von 5,3% ansetzen. Wir arbeiten daran, die Auswirkungen auf die Spieler und die Ökologie so gering wie möglich zu halten und werden unsere Lösung in einer separaten Mitteilung Mitte Juli bekannt geben.

 

1. Juli:

  • Wir werden keine VIP Cash Games mehr anbieten, einschließlich AoF Featured Tables.
  • Wir werden keine Turniere der Kategorie “High Roller” mehr anbieten, auch keine Satellites zu diesen Events
  • Die Funktion “Move Table” wird vorübergehend ausgesetzt

 

Mit Ausnahme der oben genannten Spiele können Spieler aus Deutschland weiterhin auf das gesamte GGPoker-Angebot zugreifen.

 

Mit freundlichen Grüßen,
 GGPoker

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here