Neue Pokersteuer: Dramatische Veränderungen beim Angebot von PokerStars

2

Die neue Steuerreform, die im Zuge des neuen Glückspielstaatsvertrages verabschiedet wurde, sorgt ab 1. Juli für weitreichende Änderungen bei den Angeboten von PokerStars. Insbesondere Cashgames sind davon betroffen.

Die Steuerreform sieht eine grundsätzliche Steuer in Höhe von 5,3% beim Poker vor. Das bedeutet, dass PokerStars für ein Buy-In von €100 am Cashgame-Tisch ~€5 an den Fiskus abführen muss, sobald der Spieler eine Hand gespielt hat.

Cash-Game-Einsätze

Deswegen hat PokerStars nun beschlossen, das Angebot für deutsche Spieler nach der Steuer auszurichten und einzuschränken. Die erste große Veränderung betrifft die maximalen Buy-Ins: Die High-Stakes-Cash-Game-Tische fallen für deutsche Spieler komplett weg. Die maximalen Blinds, die angeboten werden, sind folgende:

— 6+ Hold’em: $2/$2
— Tempest: $1/$2.50/$5
— Fixed-Limit Games: $3/$6
— No-Limit Hold’em, Pot-Limit Omaha und andere NL/PL Games: $1/$2

Cash-Game-Rake

Wie zu befürchten war, erhöht sich das Rake beim Cashgame immens. Bei No-Limit und Pot-Limit wird das Rake um circa 25% steigen, bei Fixed Limit sogar um ca. 35%. Im internationalen Spielerpool haben die deutschen Spieler einen Nachteil, da sie deutlich mehr Geld an den Anbieter bzw. die Steuer abführen müssen.

Pool Block

Außerdem wird auch das von 6+ Hold’em schon bekannte Pool-Block-System, bei dem die Spieler eine bestimmte Anzahl an Händen spielen müssen, bevor sie sich an einen neuen Tisch setzen können, ab dem 30. Juni ausgedehnt.

Spin & Go and Sit & Go

Bei Spin & Gos beträgt das neue Maximum-Buy-In $50, die Änderungen bei Sit & Gos sind  deutlich drastischer. Heads Up Sit & Gos und die meisten Sit & Go-Satellites werden in Deutschland nicht mehr verfügbar sein, gleiches gilt für zahlreiche Hyper-Turbo Sit & Gos.

Stars Rewards

Ab dem 1. Juli bekommen Spieler mit Wohnsitz in Deutschland dann auch weniger Stars Rewards-Punkte bei Cashgames und Zoom. Statt wie bisher 100 Punkte pro $1 sind es dann noch 80 Punkte (88 Punkte pro €1).

Einzahlungs- und Auszahlungsüberprüfung

Ab dem 1. Juli muss zudem jede Ein- und Auszahlungsmethode verifiziert werden. PokerStars empfiehlt daher seinen Spielern alle Methoden, die in Zukunft verwendet werden sollen, so schnell wie möglich überprüfen zu lassen.

Kein Änderungen gibt es bei den regulären Turnieren und Eventserien auf PokerStars!

In der offiziellen Verlautbarung von PokerStars heißt es, dass das Unternehmen diese Veränderungen bedauert und versucht hat, die Auswirkungen für die deutschen Spieler möglichst gering zu halten.

Weitere Informationen findest du bei PokerStarsblog.de.

2 KOMMENTARE

  1. Ein Hinweis zu “Die Steuerreform sieht eine grundsätzliche Steuer in Höhe von 5,3% beim Poker vor”: Im Deutschen werden Zahl und Maßeinheitenzeichen (in diesem Fall das Prozentzeichen) grundsätzlich durch ein Leerzeichen voneinander getrennt. (Siehe dazu die entsprechende Regel im aktuellen DUDEN.)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here