Chris Bell gewinnt WSOP Circuit Northeast Regional Championship

Riesen Erfolg für Pokerveteran Christopher „Chris“ Bell in Atlantic City! Der US-Amerikaner hat vor wenigen Minuten die World Series of Poker Circuit Northeast Regional Championship (Buy-In: $10.000) gewonnen. Im Heads-up setzte er sich gegen Chris Klodnicki durch. Für seinen Sieg kassierte der 39-jährige Bell ein Preisgeld von 358.000 US-Dollar. Klodnicki bekam $221.000 als Trostpflaster. Dritter wurde Ketan Pandya ($160.000). Bis zur Entscheidung war es aber ein langer Weg.

Die letzten drei Spieler des ursprünglich mit 136 Teilnehmern gestarteten Events kämpften verbissen um jeden Chip. Dabei wehrte sich Ketan Pandya als Short Stack lange erfolgreich gegen die Angriffe von Bell und Klodnicki. Im 26ten Level feierte er im Rennen um den Turniersieg ein Comeback. Bei Blinds von 12000/24000 (Ante: 4000) griff Chris Bell, der etwa 1,3 Millionen Chips vor sich hatte, die Blinds an. Vom Button raiste er auf 56.000. Ketan Pandya pushte aus dem Small Blind und schob 310.000 in die Mitte. Chris Klodnicki gab seine Hand sofort auf. Bell grübelte gut zwei Minuten vor sich hin. Dann callte er das All-in. Pandya drehte KsJh um, Bell zeigte Ac5c. Das Board Kc8d4h brachte sofort den König. Turn Qh und River 4c halfen Bell nicht mehr und die Chips wanderten zu Ketan Pandya.

[cbanner#1]

In der Folgezeit baute Klodnicki seinen Stack auf 2,6 Millionen Chips aus. Bell und Pandya agierten auf Augenhöhe und knallten wieder aufeinander. Dieses Mal raiste Ketan Pandya mit TsTd vom Button auf 55.000. Re-Raise von Small Blind Chris Klodnicki auf 175.000. Chris Bell antwortete aus dem Big Blind mit einem All-in. Eine harte Nuß für Pandya, der eine gefühlte Ewigkeit von fünf Minuten nachdachte. Sicher schien er sich nicht zu sein, sonst hätte er wahrscheinlich seine Chips schneller und mit mehr Begeisterung in den Pot gestellt. Klodnicki, immer noch mit ausreichend Chips eingedeckt, warf seine Hand in den Muck und ging dem Duell aus dem Weg. Showdown. Pandya zeigte sein Paar TsTd. Chris Bell, der bei der diesjährigen WSOP das Pot Limit Omaha Hi/Lo 8 or Better Event gewinnen konnte, drehte QhQs um. Flop, Turn und River änderten nichts und Pandya wurde an die Rails geschickt.

Die Auseinandersetzung zwischen Bell und dem unter Onlinespielern auch als SLOPPYKLOD bekannten Chris Klodnicki plätscherte sanft vor sich hin. Keiner konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen. Beide gingen mit etwa zwei Millionen Chips ins 27te Level (Blinds:15000/30000; Ante: 4000). Um 5.58 Uhr deutscher Zeit wurde im Harrah’s die letzte Hand gedealt.

Chris Bell, von den Chips hauchdünn in Führung, eröffnete vom Button mit einem Raise auf 75.000. Klodnicki feuerte ein Re-Raise von 225.000 ab. Call von Bell. Der Flop 5d3d6c wurde von Klodnicki mit 260.000 Chips angespielt. Antwort von Bell: All-in! Klodnicki kontrollierte seine Karten, schaute noch einmal aufs Board und callte mit 4d6h. Bell zeigte 3c3s und das Set. Was für eine Konfrontation. Das Top Pair von Klodnicki war wertlos und nur die Straight hätte ihn retten können. Aber Turn 9d und River  Qc pulverisierten die letzten Hoffnungen und die Messe war gelesen.

Hier die Payouts der World Series of Poker Circuit Northeast Regional Championship …

1. Chris Bell – $358.295
2. Chris Klodnicki – $221.452
3. Ketan Pandya – $159.851
4. Micah Raskin – $117.457
5. Todd Terry – $87.808
6. Andy Frankenberger – $66.758
7. Jason Burt – $51.607
8. Nick Mitchell – $40.538
9. Seth Fischer – $32.362
10. Matthew Waxman – $26.232
11. Beth Shak – $26.232
12. Victor Ramdin – $26.232
13. Brett Richey – $21.600
14. Frank Calo – $21.600
15. Eugene Katchalov – $21.600

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben