WPT Malta Tag 2 – alle Deutschen draußen – Action Jackson Chipleader

Immerhin 104 Spieler – darunter fünf Deutsche und ein Schweizer – hatten Tag 2 der WPT auf Malta angefangen. Doch für Marvin Rettenmaier, Dominik Nitsche, Alexander Jung, Jens-Christoph Schmieg und Chris Kiefert ist das Turnier nun beendet. Lediglich Claudio Rinaldi hat es geschafft und ist nun 14. von 26 noch verbliebenen Teilnehmern. Massiver Chipleader ist übrigens Jackson Genovesi (Foto), der hier seit dem ersten Tag die Action bestimmt.

Schon früh mussten sich im Portomaso Casino von Saint Julians zwei Top Pro`s verabschieden. Der schwedische EPT-Champ Anton Wigg traf mit AK auf die 6er eines Kontrahenten und konnte sich nicht verbessern. Marvin Rettenmaier investierte seine Chips mit Pocket Jacks gegen AQ und verlor (zum dritten Mal) ebenfalls sein Turnierleben.

Der Franzose Arnaud Mattern ging busto, nachdem er mit den Aces gegen die Jacks verlor. Und dann erwischte es auch Phil Hellmuth. Und wie sollte es anders sein, er ging nicht, ohne sich mächtig aufzuregen. Diesmal über Bastien Lebel, der quasi in jede Hand verstrickt war und Hellmuth schon vorher ordentlich eingeheizt hatte.

Beim Turnieraus von Phil riskierte er mit ungefährem Chip-Gleichstand alles mit Pocket 7er. Hellmuth hielt AcKc in Kreuz. Und als das Board für ihn keine Hilfe brachte, schimpfte er wie ein Rohspatz: „Dieser Junge spielt hier jede Hand und hat gar keine Ahnung was er macht. Pocket 7er reichen ihm, um alles auf eine Karte zu setzen.“

Als letzter Deutscher verabschiedete sich dann auch noch WPT-Regular Dominik Nitsche. Mit As2s trat er gegen den Holländer Koen Berendsen an, der AcTs hielt. Auf den Board bastelte sich Berendsen einen Broadway und auch Dominik musste seine Sachen packen.

Nach den späten Bustouts von Jonathan Duhamel und Jason Mercier sind nun noch 26 Spieler übrig. Chipleader ist schon mit gehörigem Vorsprung Jackson Genovesi. Ebenfalls noch mit im Rennen ist Tony G und noch vor ihm platziert der Schweizer Claudio Rinaldi. Heute wird dann auf den Final Table herunter gespielt. Ab Platz 21 gibt es Geld.

Top Ten und ausgewählte Chipcounts:

(Level 14: 1.200/ 2.400, Ante 400)

1. Jackson Genovesi, 767.500

2. Gebriel Kerignard, 522.500

3. Francesco Favia, 429.500

4. Ilan Boujenah, 297.500

5. Eros Nastasi, 247.000

6. Sampo Ryynanen, 231.000

7. Maurizio Arca, 225.000

8. Enver Abduraimov, 206.000

9. Jonathan Roy, 202.000

10. Alessio Isaia, 201.000

14. Claudio Rinaldi, 153.000

17. Tony G, 139.500

19. Koen Berendsen, 98.500

Und das sind die Payouts:

1. €120.000

2. €82.370

3. €52.600

4. €39.200

5. €29.300

6. €23.300

7. €19.500

8. €15.000

9. €10.900

10-12. €8.400

13-15. €7.000

16-18. €5.900

19-21. €5.240

quelle/pic: wpt.com

[cbanner#9] 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben