So komme ich am schnellsten an mein WSOP-Ticket!

0

Jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage, wenn man zur WSOP anreist. Gut, es stellen sich einige Fragen, aber wenn es um die Registrierung für ein Bracelet-Event geht, dann hat man immer gleichen Probleme: man braucht das BuyIn unbedingt in Bar und zudem auch gutes Standvermögen schon vor dem Turnier, wenn die Schlange mal wieder länger und länger wird.

Bei der diesjährigen WSOP in Las Vegas kann man zum allerersten Mal sein BuyIn auch mit Kreditkarte bezahlen. Bis dato ging das immer nur in Cash, also in harten Dollars oder mit Casino Chips.

Online Registrierung Schritt für Schritt

Zusammen mit Bravo Poker Live bietet die WSOP erstmals auch eine Vorabregistrierung online an, so dass man sich im Rio selbst sein Ticket dann an einem Fastrac-Automaten mit seiner Total Rewards Karte selbst ausdrucken kann.

Wie funktioniert das? Zunächst muss man schon im Besitz einer Total Rewards Karte sein. Diese bekommt man in jedem Caesars Entertainment Casino in den USA kostenlos. Anschließend eröffnet man bei Bravo Poker Live einen Account und hinterlegt dort seine Daten, also sowohl seine persönlichen Daten, die Total Rewards Details und dazu (s)eine Kreditkarte.

Nun kann man sich für das gewünschte WSOP Event einfach online registrieren. Anschließend holt man sich sein Ticket dann an einem der vielen Fastrac-Automaten im Rio ab. Allerdings muss man sich vor dem ersten Ticket-Ausdruck einmalig diese Funktion freischalten lassen.

wsop fastrac automaten

Ist das geschehen, hat man künftig die Freiheit, sich zu allen Events online einzukaufen und sein Ticket dann ohne langes Anstehen abholen zu können.

Zahlen oder Stehen

Alles in allem also eine wirklich runde Sache. Einen kleinen Haken hat die Sache jedoch: Bravo Poker Live berechnet für diesen Service eine Gebühr in Höhe von 2,95% des BuyIns plus $3, die man auf jeden Fall mit einkalkulieren muss.

Für das Big50-Turnier mit $500 Buyin liegen die Gebühren z.B. bei $17,75. Für ein $1.500 Event sind es dann schon $47,25 an Gebühren. Und wer den Service fürs $10.000 Main Event nutzen möchte, zahlt sogar satte $298 on top.

Man kann die Kreditkarte aber auch nutzen, um sich direkt vor Ort für ein Turnier zu registrieren. Dann spart man sich diese Gebühren, muss sich aber zum einen oft auf sehr lange Wartezeiten einstellen. Und dazu kommt, dass auch dann eine Gebühr für die Kreditkarten-Transaktion der Bank fällig wird.

Vor allem für die kleinen Massenevents ist die Online-Registrierung bestimmt eine vernünftige Option, da die Schlangen im Rio teilweise bis vor in das reguläre Casino reichen – und das sind dann schon mal schlappe 2-3h Wartezeit. Auch wenn man auf die Idee kommt, sich um 4:00 morgens einzukaufen, muss man mit Wartezeit rechnen. Es sind dann zwar weniger Spieler, die anstehen, allerdings arbeitet der Cashier dann auch in Minimal-Besetzung.

Es schadet in keinem Fall, etwas Geduld mitzubringen bzw. sich vorab schon Gedanken zu machen, wie man sich denn für die gewünschten Events einkaufen möchte. Ganz ohne downside geht es nicht, aber immerhin bietet die Fastrac-Variante eine neue Alternative.