Matthias Eibinger zum teuersten Pokerturnier aller Zeiten eingeladen

0

Die Triton Million, das teuerste Pokerturnier aller Zeiten, steht vor der Tür. Vom 1. bis 3. August werden im Großen Ballsaal des Hilton Park Lane in London namhafte Pokerspieler und Geschäftsleute aufeinandertreffen. Das Buy-In beträgt stattliche £1.050.000! Davon gehen 50.000 britische Pfund an ausgewählte Charity-Organisationen, die restlichen 1 Million Pfund in den Preispool!

Invitation only: Geschäftsleute laden Poker Pros ein

Das Besondere an dem Format ist, dass ein Komitee entscheidet, welche Businessmen Einladungen zu diesem exklusiven Format erhalten. Diese dürfen dann im Fall einer Zusage und vorab hinterlegten £50.000 einen Poker Profi einladen. Natürlich muss auch dieser das Startgeld von über 1 Million entrichten. Bei dem juicy Starterfeld voller Wale, kann aber davon ausgegangen werden, dass die Poker-Pendants der richtig schweren Geschäftsleute kein eigenes Geld auf den Tisch legen müssen. Was das dann für Backing-Konstellationen zur Folge hat, wird wohl jedes Tag Team unter sich ausmachen. Bis einschließlich Level 6 spielen sowohl die Geschäftsleute als auch die Pokerspieler unter sich. Erst danach wird auch zwischen den ungleichen Teilnehmerhälften balanciert. Nach Tag 1 des dreitägigen Events ist der Draw dann zufällig, mit der Ausnahme, dass ein Tag Team bis zum Finaltisch nicht am selben Tisch sitzen darf.

Das who-is-who des Poker und der Businesswelt an den Tischen

Zwar werden die Geschäftsmänner vom Komitee vorher auch als solche in Abgrenzung zu den Pros als “Gelegenheitsspieler” eingestuft, doch allein darunter befinden sich schone echte Poker-Schwergewichte: Die nicht ganz so gelegentlichen Spieler wie der britische Investmentmanager Talal Shakerchi (über $7.000.000 Earnings aus High Roller Turnieren), der Litaue Antanas “Tony G” Guoga, King’s Resort-Gründer Leon Tsoukernik oder auch WSOP Main Event Champion Bobby Baldwin, sollten in dieser Teilnehmerhälfte ein Edge haben.

Die besten Pokerspieler der Welt … auf der Warteliste

Demgegenüber können die größten Pokerspieler der Welt von der Teilnahme an diesem gefundenen Fressen nur träumen. Es sei denn sie setzen ihren Namen auf eine Warteliste, die potentiellen teilnehmenden Geschäftsleuten vorgelegt wird – oder sie werden direkt von einem Freund oder Mäzen eingeladen. Die ersten Picks, der hauptsächlich asiatischen Geschäftsmänner, waren dann auch keine Überraschung: Tom “durrrr” Dwan und Daniel “jungleman12” Cates waren die 1st Picks. WSOP-Direct-Entry-Rekordhalter Stephen Chidwick aus England oder Justin Bonomo aus den USA waren, neben etlichen High-Roller-Spezialisten, ebenfalls begehrte Picks.

BusinessmanNation Poker ProNation
Paul PhuaMalaysiainvitedTom DwanUSA
Richard YoungMalaysiainvitedDaniel CatesUSA
Stanley ChoiHongkonginvitedDavid PetersUSA
Wai Kin YongMalaysiainvitedRui CaoFrance
Bobby BaldwinUSAinvitedJason KoonUSA
Cary KatzUSAinvitedBryn KenneyUSA
Liang YuMarshall IslandinvitedMikita BadziakouskiBelarus
Ivan LeowMalaysiainvitedTomofey KuznetsovRussia
Rob YongEnglandinvitedSam TrickettEngland
Alfred DeCarolisUSAinvitedStephen ChidwickEngland
Chin Wei LimMalaysiainvitedWai Leong ChanMalaysia
Chow Hing YaungMalaysiainvitedChristoph VogelsangGermany
Pat MaddenUSAinvitedNick PetrangeloUSA
Talal ShakerchiEnglandinvitedIgor KurganovGermany
Sosia JiangNew ZealandinvitedSam GreenwoodCanada
Qiang WangChinainvitedElton TsangHong Kong
Zang Shu NuChinainvitedTan XuanChina
Antanas GuogaLithuaniainvitedFedor HolzGermany
Leon TsoukernikCzech RepublicinvitedMartin KabrhelCzech Republic
Örpen KisacikogluTurkeyinvitedMatthias EibingerAustria
Ferdinand PutraIndonesiainvitedJustin BonomoUSA
Rick SalomonUSA

Auch vier deutschsprachige Spieler stehen auf der Einladung

Da sich die deutschsprachigen Spieler mit ihrer Performance international nicht verstecken müssen, ist es kein Wunder, dass auch vier DACH-Spieler eingeladen wurden. Als erster konnte sich Christoph Vogelsang glücklich schätzen vom Malaysier Hing Yaung Chow eingeladen worden zu sein, der beim ersten Pokerausflug nach Europa, das Event #8 beim Triton Super High Roller Montenegro gewinnen konnte. Der Deutsche kennt das Gefühl bei Super High Roller Turnieren zu gewinnen jedoch noch besser. Unter anderem stammen $6.000.000 seiner über 20 Millionen an Earnings vom Sieg des Super High Roller Bowl ($300.000 Buy-In) 2017 in Las Vegas.

Für den Philantropen Talal Shakerchi war es gar nicht so einfach einen Pro zu finden, der größere Gewinne als er selbst vorweisen kann. In diesen illustren Kreis fällt allerdings der Ex-Münchener Igor “lechuckpoker” Kurganov, der nicht nur ein WSOP Bracelet, sondern auch über $18.000.000 Live-MTT-Earnings vorzuweisen hat. Als erfahrener Teilnehmer in Turnieren mit sechsstelligem Buy-In (u.a. Super High Roller Bowl) und als Organisator der Charity “Raising for Effective Giving” ist der MTT-Pro genau richtig bei der Triton Million in seiner neuen Heimatstadt aufgehoben. Wir werden sehen, wie altruistisch er mit den Chips am Tisch umgehen wird.

Natürlich darf einer nicht bei diesem Turnier fehlen – das ist ganz klar Fedor Holz. Mit über $32,5 Millionen an Tournament Winnings ist er der Topverdiener in Europa und weltweit auf Platz 6 der All Time Money List (die vor ihm platzierten David Peters, Bryn Kenney und Justin Bonomo wird er bei der Triton Million wiedersehen). Die Erfolge des 26-jährigen aufzuzählen würde jeden Rahmen sprengen, doch ein Triton Super High Roller Titel (und 1x Runner-Up), sowie der Sieg beim WSOP High Roller for One Drop ($5.000.000) und der zweite Platz beim WSOP Big One for One Drop 2018 ($6.000.000) zeigen, dass er für große Gewinne gut vorbereitet ist. Wenn es dazu noch “Tony G” (selbst über $6 Millionen Earnings) ist, der einen nominiert, kann eigentlich nichts mehr schief gehen!

Neuestes Mitglied in dem erlesenen Kreis der Pros beim teuersten Turnier aller Zeiten ist allerdings seit heute Matthias Eibinger. Der ebenfalls 26-jährige Österreicher ist mehrfacher EPT Super High Roller Champion und kennt sich mit six-figure-buy-ins bestens aus, eine gute Grundlage für sein erstes siebenstelliges. Seine Total Winnings belaufen sich auf ungefähr 7 Millionen Dollar, und das, obwohl er erst seit 3 Jahren Live Turniere spielt! Der Grazer kommt frisch aus Vegas angereist, wo er in der Aria High Roller Turnierserie gleich siebenmal ins Preisgeld kam. Nominiert wurde er vom türkischen Unternehmer Örpen Kisacikoglu, der auch bereits auf über 3 Millionen Dollar Turniergewinne zurückblicken kann.

Auch eine King’s-Kombo in London am Start

Aus dem King’s Resort werden ebenfalls bekannte Gesichter bei der Triton Million am Start sein. Leon Tsoukernik wird als erfahrener Geschäftsmann und Pokerspieler sicher nicht money scared sein. Auch er ist regelmäßiger Teilnehmer an Super High Roller Wettkämpfen (über $3,5 Millionen Winnings) und konnte dort, z.B. als 4. bei der Super High Roller Bowl 2017 für $1.800.000, cashen. Einen EPT Super High Roller Titel kann er ebenfalls bereits sein eigen nennen. Für die Triton Million hat der Tscheche eine gute Wahl getroffen, indem er den wohl erfolgreichsten Turnierspieler des King’s eingeladen hat: Landsmann Martin Kabrhel, Gewinner des dort jüngst  ausgetragenen WSOP Circuit Main Events, sowie des WSOP Europe Super High Roller Events. Für letzteres kassierte er nicht nur sein zweites Bracelet, sondern auch fast $3.000.000 Preisgeld. Auch Kabrhel ist 26 Jahre alt und wird froh um die Gelegenheit sein, auf Super High Roller Level gegen die Geschäftsleute antreten zu können.

Wer stößt noch in letzter Minute ins Turnier???

Die ganz großen Namen sind schon in London dabei, doch ein paar Lücken sind noch offen: Wird Erik Seidel noch hinzustoßen? Oder kann Phil Ivey die Rechtslage seiner Gewinne doch noch klären (unwahrscheinlich, dass ihn kein Geschäftsmann auf der Liste hatte)? Wird der gebürtige Chinese und WSOPE-Champion John Juanda seine Geschäftsbeziehungen für eine Einladung spielen lassen? Plant Daniel Negreanu auf dem Weg zu seinem Debüt in Rozvadov einen Zwischenhalt in London ein? Was ist mit den deutschen SHR-Turnier-Zerstörern wie Dominik Nitsche oder Ole Schemion?

Wer hat die Nummer von Rick Salomon?

Und was passiert noch auf der Seite der Businessmen? Versucht Andy Beal mit seiner Mathematik und unendlichen Bankroll noch einmal die Pros zu busten? Macht “Who’s Your Daddy”-Gründer Dan Fleyshman einen Abstecher nach London? Und was ist eigentlich mit enfant terrible Dan Blizerian? – Eines ist klar, von den bisher eingeschriebenen Geschäftsleuten hat bislang nur einer noch keinen Poker Pro eingeladen: Rick Salomon, dem ein oder anderen bekannt aus dem Tape “1 Night in Paris” mit seiner Ex-Freundin Paris Hilton, hat noch niemanden benannt. Also, falls ihr seine Nummer habt und Poker Pro oder blond und berühmt, oder beides seid… wisst ihr was zu tun ist!