Tennis Australien Open – Alexander Zverev mit gute Chancen auf das Halbfinale

0

Bankroll Start: 1.000,- Euro, aktuell: 1.186,- Euro

Am Wochenende waren wir auf dem Weg zu einem klar besseren Ergebnis als die 19,50 Euro Plus, die wir letztendlich verbuchen konnten. Magdeburg führte gegen Zwickau nach 10-1 Abschlüssen mit 1-0 zur Halbzeit und hatte das Spiel unter völliger Kontrolle. Innerhalb von 3 Minuten in der 2. Halbzeit änderte dies 2 Zufallstore und Zwickau setzte sich am Ende mit 2-1 durch. Marton Fucsovics gewann den ersten Satz gegen Roger Federer und dann dachte ich eigentlich, hier kann nichts mehr schief gehen, bis Federer ab da absolut fehlerfrei spielte und leider das Handicap knackte. 

Bei der Australien Open stehen heute Nacht die Viertelfinale auf dem Spielplan und aus deutscher Sicht ist es sehr erfreulich, dass Alexander Zverev, nach verpatzten Auftakt bei dem ATP Cup in Melbourne, sein Spiel wieder gefunden hat und noch ohne Satzverlust geblieben ist. Im Viertelfinale ist der Favorit gegen Stan The Mann Wawrinka aus der Schweiz und ich räume ihm sehr gute Chancen auf das Halbfinale ein. 

04:30 Uhr Stan Wawrinka – Alexander Zverev

Mein Tipp: Alexander Zverev Quote 1.75 bei Comeon für 100,- Euro

Alexander Zverev (7) hat sicherlich eine super Auslosung mit Cecchinato, Gerasimov und Verdasco in den ersten 3 Runden gehabt und die Siege waren dort erwartet. Seine tolle Leistung gegen den formstarken Andrey Rublev (16), der immerhin 12 Spiele in Folge gewonnen hat, macht aber Mut und Hoffnung auf mehr. Dort hat er geduldig und sehr schlau gespielt, die Bälle richtig verteilt und in den richtigen Momenten selber Druck gemacht und zugeschlagen. Der ausschlaggebende Unterschied in Melbourne, im Verhältnis zu den letzten Monaten, ist aber ganz klar sein Aufschlag. Bis jetzt schlug er 45 Asse bei nur 10 Doppelfehlern in den 4 Spielen. In den letzten Monaten und bei dem ATP Cup schlug er ja teilweise mehr Doppelfehler in einem Spiel. Schafft er die gleiche gute Quote gegen Wawrinka zu halten, wird er das Spiel auch gewinnen. Dazu muss er Wawrinkas einhändige Rückhand aus dem Spiel halten und sein Spiel sehr gut mit Netzangriffen in den richtigen Momenten mixen. Wawrinka kann nicht bei vollen Kräften sein, da er im Laufe des Turniers bereits zweimal über 5 Sätze gehen musste und je länger das Spiels dauert, umso größer wird die Chance für Zverev sein. Dem mittlerweile 34 jährigen Schweizer traue ich nicht nochmal 5 Sätze zu, unter den warmen Bedingungen vor Ort, wo das Spiel genau am Nachtmittag Ortszeit angesetzt ist.