Sunday Million 14th Anniversary – Gewinner Alex „AAAArthur“ Brito im Interview mit bewegender Erfolgsstory.

0

Der phänomenale Sieg am Sonntag hatte alles, um historisch zu werden: Alex Brito, Gewinner des größten bisher dagewesenen Jubliäums der Sunday Million auf PokerStars, beantwortete die Fragen von SuperPoker in einem Exklusivinterview.

arbeitsloser Millionär

Britos Erfolgsgeschichte ist nahezu unglaublich. Der Brasilianer räumte letzten Sonntag fast $1.200.000 ab – und startete dabei ganz unten! Er sei arbeitslos und habe zwei Kinder. Ebenfalls habe seine Frau aufgrund der Wirtschaftskrise rund um den Coronavirus ihren Job verloren und die beiden hätten nicht gewusst, wie sie die Lage mit den Kindern und ohne Arbeit hätten meistern sollen.

Brasilianischer Satellite-König

Die Antwort darauf kam am Sonntag: Brito, der als Freizeitspieler normalerweise nicht an Turnieren in diesen Bereichen teilnimmt, grindete sich hoch und begann dabei mit einem $0,25-Satellite. Er qualifizierte sich für ein $4-Turnier, mit dem er wiederum ein $11-Ticket gewann. Mit diesem Ticket erspielte er sich einen $215-Platz in der Rekord-Jubliäumsausgabe, der Rest ist Geschichte.

Dadurch, dass es ihn lediglich $0,25 kostete, am Turnier teilzunehmen, erzielte er ein Return on Investment (ROI) von unfassbaren 477.120.844%

Diese Geschichte erinnert stark an die Chris Moneymakers, der sich 2003 mit minimalem Einsatz online einen Platz bei der WSOP in Las Vegas erspielte, diese letztendlich für $2.500.000 gewann und damit einen absoluten Pokerboom auslöste. Alex Brito scheint nun die brasilianische Antwort auf Moneymaker zu sein.

Im Interview gab sich AAAArthur bescheiden und sympathisch:

F: Hast du innerhalb des Tages nach deinem Sieg festgestellt, dass du den größten Preis in Brasilien in der Geschichte von Online-Poker gewonnen hast? Wie war deine Reaktion auf den Titel?

A: Ich realisiere es gerade erst langsam, meine erste Reaktion war es, sicherzustellen, dass ich jetzt das Richtige tue und ein guter Mensch bin!

F: Wie war es für dich, mit den Emotionen und dem enormen Druck am Ende umzugehen? Warst du nervös? 

A: Die Emotionen zu halten war für mich sehr schwierig. Ich war absolut nervös, wusste aber irgendwie, dass ich es schaffen kann.

F: Wie gestaltete sich der Turnierverlauf für dich?

A: Das sah anfangs überhaupt nicht gut aus. Nachdem ich mich über einen Monat vorher bereits mithilfe des Satellites qualifiziert und mich sehr darauf gefreut hatte, musste ich mir am ersten Tag ein paar schlechte Spielzüge eingestehen. Zeitweise hatte ich nur noch 7.000 Chips. Als ich dann aber in einer Hand am River eine Gewinnchance von nur noch 1% hatte und es funktionierte, wusste ich, dass von da an das Glück auf meiner Seite sein wird.

F: Möchtest du den Titel jemandem widmen?

A: Ich widme diesen Erfolg allen echten Freunden und Familienmitgliedern, die immer bei mir sind, was auch immer kommen mag. Abschließend möchte ich noch ein Zitat hinterlassen, welches meine aktuelle Situation perfekt widerspiegelt und Menschen in meiner früheren Lage Mut machen soll:

„Im Angesicht von Problemen, Misserfolgen und Fehlern lernt man, hart zu werden. Das Leben ist so, ein bisschen rau, aber man muss immer noch den Kopf heben und glücklich sein, denn in einer Stunde vergeht der Sturm und alles passt wieder zusammen.“

Das komplette Interview auf portugiesisch gibt es bei SuperPoker nachzulesen.

Den kompletten Final Table könnt ihr euch hier im Replay ansehen: