Es gibt wieder Twitter-Beef! Shaun Deeb und David ‘Viffer’ Peat streiten um $32K

0

Endlich mal wieder etwas aus der Sektion “Gossip”, denn es gibt  Beef wischen zwei Pokerpros auf Twitter. Shaun Deeb war während der PokerStars WCOOP wie gewohnt zum Grind in Mexiko, steckte sich dort mit dem COVID-19-Virus an und lag mehrere Tage im Krankenhaus. Mittlerweile ist er wieder entlassen und und kümmert sich darum, so schnell wie möglich zurück zu seiner Familie nach New York zu kommen. Inmitten dieser schweren Zeit flammte jetzt eine alte Fehde mit Pokerpro David Viffer Peat neu auf.

Für viele ist Viffer ein Pokerlegende, da er in der Vergangenheit bei Shows wie Poker After Dark, The Big Game und High Stakes Poker wahnwitzige Pötte gespielt hat. Auf der anderen Seite hörte man zuletzt, dass Viffer in finanziellen Nöten ist, sich vor allem einiges an Spielschulden angesammelt hat.

Ob Viffer bei Twitter nur einen kleinen Witz machen wollte oder ob es eine Anspielung war, ist nicht bekannt. Fest steht aber, die Antwort auf einen Tweet von Deeb fliegt ihm jetzt um die Ohren.




Deeb twitterte mit Bezug auf seine Corona-Erkrankung, dass er nie wieder jemanden „anmachen“ würde, wenn er sich über Schmerzen beklagt. Er selbst hätte nie gedacht, dass sein Körper in so kurzer Zeit solche Schmerzen entwickeln könnte.

Viffer antwortete darauf, dass Deeb Abnehmwetten hätte machen sollen nachdem er von der Erkrankung erfahren hätte. Und wie gesagt, das ging nach hinten los, denn Deeb erinnerte Viffer daraufhin an eine seit sieben Jahren offene Schuld, die noch immer nicht beglichen sei. Er würde es bevorzugen, wenn Leute einfach ihre Schulden an ihn zahlen.

Damals soll Deeb Schulden für Viffer bei einer nicht namentlich genannten Person beglichen haben, wie sich jetzt bei Twitter herausstellte $32.000. 2016 hatten sich die beiden deshalb schon einmal bei Twitter in den Haaren, und wie schon 2016 möchte Viffer einen Vermittler/Schiedsrichter einschalten, der beurteilen soll, ob wirklich eine Schuld besteht.

Wer von beiden im Recht ist, lässt sich als Außenstehender natürlich nicht beurteilen, dafür aber, dass Viffer unbedingt eine Spielsuchttherapie beantragen sollte. Denn er wollte aus dieser Geschichte direkt eine Prop-Bet machen. „Wir finden einen Schlichter, und wenn der sagt ich schulde dir das Geld, nimm die 50K, wenn nicht bekomme ich 50. Wenn du das nicht machen willst, dann redest du einfach shit“, schrieb Viffer.

Deeb ging zunächst nicht darauf ein, doch mittlerweile scheint sich tatsächlich etwas zu entwickeln, allerdings zu den Konditionen von Deeb.




Fortsetzung folgt…

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here