Aus $109 werden $620.000! Charlotte Godwin und ihre Traumreise beim WPT Super High Roller

0
Charlotte Godwin

Stell dir vor, du hast dich für $109 für einen krassen $100K Super High Roller Event qualifiziert, spielst dort gegen 30 der besten Pokerspieler der Welt und zählst schließlich zu den sieben Spielern, die sich für den entscheidenden zweiten Spieltag qualifiziert haben und um $1,5 Millionen Siegprämie spielen werden.

Und dann stellt dir vor, du bist der Shortstack, die anderen sechs Spieler sind Linus Loeliger, Isaac Haxton, Daniel Dvoress, Christoph Vogelsang, Sergi Reixach und Michael Addamo und Spieltag zwei startet mit der Moneybubble, denn es werden nur sechs Plätze bezahlt und somit geht direkt um $229.600.

Was machst du?

Charlotte Godwin war genau in dieser Situation. Die VIP-Managerin von partypoker hatte $109 in ein Satellite investiert, qualifizierte sich für ein $1.050-Satellite und schließlich für die $102.000 WPT Super High Roller Championship.

Den Final Table begann sie bei noch sieben Spielern mit 24 Big Blinds als Shortstack, gut eine Stunde später war die Bubble immer noch nicht geplatzt und Godwin geriet immer mehr unter Druck.

Als sie dann noch knapp 6 Big Blinds hatte und AdKd gedealt bekam, nahm sie ihr Schicksal selbst in die Hand und stellte gegen das Open-Raise von Vogelsang All-in. Der Deutsche Pro machte den Call mit 6c5c, traf die 6s am Flop und lag auch am Turn noch vorne. Das berühmte ‘Ace on the River’ rettete aber die Britin und damit auch eine Story, wie sie wohl nur Poker schreiben kann.

Wenig später schied Dvoress gegen Reixach als Bubbleboy auf Platz sieben aus und Godwin war um $229.600 reicher – vorerst.

Auch zu sechst blieb es eine ganz zähe Angelegenheit, doch Godwin war geduldig, verdoppelte in den richtigen Momenten und wurde belohnt.

Innerhalb weniger Minuten lief Vogelsang mit Queens gegen Kings von Haxton, Loeliger verlor einen Flip gegen Reixach, der wenig später nach Preflop-All-in ein Kicker-Problem gegen Haxton nicht lösen konnte.

Durch diese Bustouts hatte Godwin innerhalb einer Viertelstunde drei Preissprünge gemacht und damit fast $400.000 extra verdient. Zwei, drei Minuten später war sie dann selbst mit Ac2d gegen Ad6h vom späteren Champion Michael Addamo All-in und die Traumreise ihres Lebens endete mit einem Preisgeld in Höhe von $620.000.



That’s Poker!

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here