Pokerlegende Danny Robison verstorben

dan-robison_300_300_cropp
Pokerlegende und WSOP Bracelet Gewinner Danny Robison ist verstorben. Dies wurde gestern bekannt. Robison galt als einer der besten Seven Card Stud Spieler aller Zeiten.

1973 fuhr der in Ohio geborene Robison mit seinem damaligen Kumpel und Partner Chip Reese nach Las Vegas. Das geplante Wochenende in Sin City mit einer Bankroll von $800 sollte später als die Legende von Robison and Reese in die Pokergeschichte eingehen. Die beiden begannen, in 12-Stunden-Schichten Seven Card Stud im Stardust zu spielen. Schnell wurde aus dem Wochenende ein längerer Aufenthalt und nach zweieinhalb Jahren hatten die beiden aus $800 stolze $2 Millionen gemacht. Das brachte ihnen den Spitznamen „The Golddust Twins ein“.

Nach dem Tod von Chip Reese blieb Robison die Pokerpersönlichkeit, die er schon immer gewesen war und er nahm auch weiterhin an einigen der höchsten Stud Partien in Kalifornien teil und gehörte zu den Regulars im Commerce Casino.

1995 holte Robison sich beim 7-Card Stud Event der WSOP sein einziges Bracelet.

Zum Schluss ein Ausschnitt aus der Chip Burner Show, in der Robison eine der „lustigsten Stud Poker Geschichten“ erzählt.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben